0
Umwelt- und Hochwasserschutz: Mit der Offenlegung des Bachlaufes wird einer EU-Wasserrahmenrichtlinie gefolgt, erläutert Helmut Holthöfer vom Bauamt den Teilnehmern des Schnatgangs. - © Knut Dinter
Umwelt- und Hochwasserschutz: Mit der Offenlegung des Bachlaufes wird einer EU-Wasserrahmenrichtlinie gefolgt, erläutert Helmut Holthöfer vom Bauamt den Teilnehmern des Schnatgangs. | © Knut Dinter

Oerlinghausen Die Währentruper haben jetzt einen Bus-Anschluss

Mobilität: Die neue Buslinie 939 interessiert die Währentruper beim Schnatgang des SPD-Ortsvereins Helpup

Knut Dinter
23.05.2019 | Stand 22.05.2019, 18:31 Uhr

Oerlinghausen. Was hat sich in jüngster Zeit in Währentrup getan? Beim öffentlichen Schnatgang des SPD-Ortsvereins Helpup stand jetzt die neue Buslinie 939 im Mittelpunkt des Interesses der 50 Teilnehmer. „Wer im Alter nicht mehr Auto fahren kann, hatte es in Währentrup schwer“, erklärte Friedrich Hönecke. Denn öffentliche Verkehrsmittel machten bislang einen Bogen um den Oerlinghauser Ortsteil. „Ich habe mich daher immer für eine Anbindung eingesetzt“, sagte der Senior. Zu früh verzogen Vor einem Jahr hatte er sich gemeinsam mit seiner Frau entschieden, den Wohnort nach Helpup zu verlegen. Als Bernd Seibert, Mitarbeiter der Stadtwerke, die neue Buslinie vorstellte, meinte er daher scherzhaft: „Eigentlich ist Herr Hönecke zu früh weggezogen. Seit dem 15. April ist der Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr gewährleistet.“ Die Linie 939 sei von vielen Oerlinghausern begrüßt worden, berichtete Seibert. So habe ihm eine 80-Jährige gesagt: „Super, jetzt haben wir eine Anbindung und können hier wohnen bleiben.“ Der Bus fahre täglich, auch an Sonn- und Feiertagen, sagte Seibert und verwies auf die zahlreichen touristischen Ziele entlang der Strecke. Man habe sich bewusst für ein kleines Fahrzeug mit zehn Sitzplätzen entschieden, weil es gut wenden und den Welschenweg leichter befahren kann. Seibert verwies darauf, dass es gelungen sei, die neue Linie innerhalb von nur einem halben Jahr in Betrieb zu nehmen. „Das war eine beachtliche Leistung“, meinte er. Das sei zwar richtig, stellte Günter Augustin, Vorsitzender der SPD-Fraktion, fest. „Allerdings haben wir schon seit 20 Jahren die Linie gefordert.“ Bergstadtticket gilt auch Die Linie wurde von der Kommunalen Verkehrsgesellschaft Lippe (KVG) geplant und wird von der Busverkehr Ostwestfalen (BVO) betrieben. Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Synowski hob hervor: „Ich bin froh, dass wir jetzt erstmalig eine Verzahnung der beiden Partner hinbekommen haben.“ Auf Nachfrage räumte er ein, dass die Fahrer noch nicht richtig über das Tarifsystem informiert seien. So musste für eine Fahrt bis Währentrup ein Zuschlag gezahlt werden, weil das Bergstadtticket nicht anerkannt wurde. „Das war nicht korrekt“, erklärte Synowski. „Das günstige Bergstadtticket gilt in der gesamten Stadt. Im Übrigen wünsche ich mir, dass wir in Lippe und Bielefeld nicht verschiedene Preissysteme hätten.“ Synowski nahm die Anregung von Augustin gern auf, eine Informationsveranstaltung anzubieten, um die Linie noch bekannter zu machen. Ratsmitglied Volker Neuhöfer fragte, ob der Bus auch durch Mackenbruch fahren könne. „Wir haben schon ein hohes Niveau erreicht, 97 Prozent aller Einwohner sind angebunden“, antwortete Seibert. Es sei schwierig, Mackenbruch einzubeziehen, denn dann könne der Stundentakt nicht mehr eingehalten werden. Angela Paporovic, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins, zeigte Verständnis, man solle den Vorschlag aber dennoch im Auge behalten, sagte sie. Schönheitsfehler ist behoben Insgesamt könne man mit der Buslinie zufrieden sein. „Währentrup hatte bislang einen kleinen Schönheitsfehler“, sagte sie. „Durch die Anbindung an den ÖPNV ist der jetzt behoben worden.“ Im weiteren Verlauf informierte Helmut Holthöfer vom Bauamt über die abgeschlossenen Baumaßnahmen am Bachlauf. Gemäß EU-Richtlinie und als Schutz vor Hochwasser wurde er offengelegt. Die Kosten betrugen 315.000 Euro, die zu 80 Prozent gefördert wurden. Daraufhin wurde der Parkplatz für 42 Fahrzeuge für 144.000 Euro umgestaltet.

realisiert durch evolver group