Offiziell: Bürgermeister Dirk Becker überreicht David Clarke (r.) den Einbürgerungsbescheid. Die Urkunde soll künftig im privaten Büro hängen. - © Karin Prignitz
Offiziell: Bürgermeister Dirk Becker überreicht David Clarke (r.) den Einbürgerungsbescheid. Die Urkunde soll künftig im privaten Büro hängen. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Oerlinghauser David Clarke macht seinen persönlichen Brexit

Eingebürgert: Der Chef der Oerly-Musikschule hat in Oerlinghausen eine Heimat gefunden. Weil er das Verhalten der Briten im Zuge des EU-Austritts nur noch peinlich findet, nimmt er jetzt die deutsche Staatsbürgerschaft an

Oerlinghausen. In die Mentalität der Briten kann David McCluskey Clarke sich zwar hineinversetzen. Was aber dort im Parlament geschieht, seit sich im Juni 2016 knapp 52 Prozent der Engländer für einen Austritt aus der EU ausgesprochen haben, das findet er nur noch peinlich. Viel des zuvor durchaus vorhandenen Respektes sei verlorengegangen. „Ich hoffe, dass wir drin bleiben“, sagt Clarke, der im schottischen Edinburgh aufgewachsen ist. „Der Brexit beschäftigt mich jede Nacht“, erzählt der Leiter der Oerly-Musikschule. Zwar hatte er das noch gar nicht verinnerlicht. Tatsächlich aber wäre es so, dass der 64-Jährige bei einem Austritt aus der Europäischen Union, wie so viele andere, ein Nicht-EU-Ausländer wäre und somit eine Aufenthaltsgenehmigung bräuchte. Doppelte Staatsbürgerschaft Wie immer die Entscheidung ausfallen mag, David Clarke hat jetzt bereits neben der britischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Bürgermeister Dirk Becker hat ihm am Mittwochmorgen im Rathaus die Einbürgerungsurkunde überreicht. David Clarke ist seit seinem 15. Lebensjahr musikalisch in der Welt unterwegs. Mit 19 Jahren war er erstmals in Deutschland, „und ich habe sofort gesagt, dass ich hier einmal wohnen möchte“. So vernünftig, so ordentlich seien die Menschen gewesen, „das alles hat mich so begeistert“. Kapellmeister und Schotte David Clarke war 1. Kapellmeister der Royal Irish Rangers, „der erste in der 300-jährigen Geschichte“, und dann auch noch ein Schotte. Clarke wurde zum Offizier befördert. Von Zypern aus kam er als Militärpensionär 1997 nach Oerlinghausen. Seine Frau Barbara hatte er in Lemgo kennen- und lieben gelernt. 1999 eröffneten beide die Oerly-Musikschule, zunächst oberhalb des Freibades, dann an der Holter Straße. Die Queen und überhaupt alle Mitglieder der königlichen Familie, hat er als Musiker oft getroffen. "Ich bin ein Oerlinghauser" Sein Gefühl sagte ihm aber immer: „Ich bin ein Oerlinghauser.“ Von Anfang an sei er hier herzlich aufgenommen und seelisch unterstützt worden. Seit seiner Jugend war er alle zwei Jahre an einem anderen Ort. „In Oerlinghausen habe ich meine Heimat gefunden“, sagt Clarke. Deshalb habe er sich „zu 100 Prozent für die deutsche Staatsbürgerschaft entschieden“. Endlich könne er nun auch seine Stieftochter Steffi (43), die er seit ihrem neunten Lebensjahr kennt, adoptieren. Und den Enkel (16) gleich dazu. Die Einbürgerungsurkunde soll im neuen privaten Büro einen würdigen Platz finden. Den gerade beantragten deutschen Personalausweis, das betont Clarke ausdrücklich, werde er auf jeden Fall behalten, selbst wenn die Briten in der EU bleiben sollten.

realisiert durch evolver group