Der Vorstand: Der 2. Vorsitzende Franz Brinkmann und Schriftführerin Beate Kleinemenke sind in ihren Ämtern bestätigt worden. Neben ihnen stehen der Künstlerische Leiter des Kunstvereins Oerlinghausen, Andreas Beaugrand, die Vorsitzende Isolde Müller-Borchert und Schatzmeisterin Stefanie Pierel (v. l.). - © Karin Prignitz
Der Vorstand: Der 2. Vorsitzende Franz Brinkmann und Schriftführerin Beate Kleinemenke sind in ihren Ämtern bestätigt worden. Neben ihnen stehen der Künstlerische Leiter des Kunstvereins Oerlinghausen, Andreas Beaugrand, die Vorsitzende Isolde Müller-Borchert und Schatzmeisterin Stefanie Pierel (v. l.). | © Karin Prignitz

Das Kunstjahr 2020 steht schon

Kunstverein: Ein Archivraum mit mindestens 30 Quadratmetern wird dringend gesucht. Menno Fahl sellt ab Mai in der Synagoge aus

Karin Prignitz
16.04.2019 | Stand 15.04.2019, 12:51 Uhr

Oerlinghausen. Bernhard Oberdieck ist gebürtiger Oerlinghausen und er gehört zu den Mitbegründern des Kunstvereins Oerlinghausen. Aus Anlass seines 70. Geburtstages hat der bekannte Kinderbuchillustrator die erste Ausstellung dieses Jahres gestaltet. Viele Weggefährten sind bei der Vernissage Mitte Januar in die Alte Synagoge an der Tönsbergstraße dabei gewesen. Am kommenden Sonntag endet nun bereits die zweite Ausstellung in 2019. Drei weitere werden folgen, die des Berliner Bildhauers und Malers Menno Fahl bereits ab dem 5. Mai. Bei der Jahreshauptversammlung wurde vor allem der Blick zurück und nach vorne geworfen. Im vergangenen Jahr kamen 862 Besucher zu den insgesamt fünf Ausstellungen und damit etwas weniger als in den Vorjahren. Das dürfte sich im Kunstjahr 2019 ändern, denn allein bei der Vernissage der "Kinderwelten" von Bernhard Oberdieck wurden 125 Besucher gezählt. Etliche weitere nutzten die Öffnungszeiten, um noch einmal in aller Ruhe zu schauen. Der Künstlerische Leiter des Kunstvereins, Andreas Beaugrand, stellte in seinem Ausblick auf das Kunstjahr 2020 die dann geplanten Ausstellungen vor. Gewimdet werden sollen sie vor allem jungen Künstlern. "Woodcuts" von Susanne Walter werden ab dem 12. Januar zu sehen sein, Arbeiten von Clemens Botho Goldbach vom 1. März an. Spannend wird es auch ab dem 3. Mai 2020, wenn Vater und Tochter gemeinsam ausstellen. Wolfgang und Jana Troschke teilen sich den besonderen Raumd der Synagoge. Zeigen werden sie Malerei und Installtionen. Walter Hellenthal stellt ab dem 16. August 2020 Skulpturen aus Stein und Stahl aus. Ab dem 1. November werden Farbschnitte und Gemälde von Anastasiya Nesterova zu sehen sein. Die gebürtige Russin setzt sich mit den natürlichen Elementen Wasser, Licht und Himmel auseinander. Bei den anstehenden Wahlen wurden der 2. Vorsitzende Franz Brinkmann und Schriftführerin Beate Kleinemenke einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Dem Kunstverein Oerlinghausen gehören aktuell 132 Mitglieder an. Vier neue sind bei einer von Beate Kleinemenke organisierten dreitägigen Kunstreise nach Brüssel hinzugekommen und es soll weiter geworben werden. Schon lange sei der Kunstverein Oerlinghausen auf der Suche nach geeigneten Archiv-Räumen, berichtete Isolde Müller-Borchert. Der ursprünglich angedachte Raum im Bürgerhaus stehe nicht zur Verfügung, das hatte die Vorsitzende in einem Gespräch mit Bürgermeister Dirk Becker erfahren. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die frühere Künstlerische Leiterin Gisela Burkamp dem Kunstverein viele Arbeiten geschenkt hat, sollte die Raumfrage jedoch schnell geklärt werden. Der Raum sollte mindestens 30 Quadratmeter groß und auf jeden Fall trocken sein.

realisiert durch evolver group