Wohnungsbrand: Mit der Steckleiter erreichen die Feuerwehrleute die Wohnung. - © Feuerwehr Oerlinghausen
Wohnungsbrand: Mit der Steckleiter erreichen die Feuerwehrleute die Wohnung. | © Feuerwehr Oerlinghausen

Oerlinghausen Vier Verletzte bei Brand

Wohnungsbrand: 35 Feuerwehrleute verhüten Schlimmes. Leitender Notarzt im Einsatz

Gunter Held

Oerlinghausen. Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Adolf-Sültemeier-Straße sind vier Personen verletzt worden. Um 11 Uhr wurden beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Oerlinghausen mit dem Stichwort „Zimmerbrand" alarmiert. Durch die sofort eingeleitete Menschenrettung konnten fünf Hausbewohner und ein Hund mit Steck- und Drehleitern über die Balkone gerettet werden. Um vier Verletzte kümmerte sich der Rettungsdienst. Unter Atemschutz bekämpften die Feuerwehrleute das Feuer. Die Wohnungsinhaberin war bereits in eine Nachbarwohnung geflüchtet und wurde über einen Balkon und mit einem Rettungstuch gerettet. Die Wohnung wurde bei dem Brand zerstört und das Treppenhaus wurde durch Rauch- und Hitzeeinwirkung ebenfalls beschädigt. Die Feuerwehr Oerlinghausen war mit zehn Fahrzeugen und rund 35 Einsatzkräften im Einsatz. Vier Rettungswagen, ein leitender Notarzt und ein organisatorischer Leiter vom Rettungsdienst sorgten sich um die Verletzten. Der Atemschutzcontainer aus Lemgo fuhr das Feuerwehrgerätehaus Oerlinghausen an, um die Einsatzbereitschaft der eingesetzten Atemschutzgeräte wieder herzustellen. Nach etwa 2,5 Stunden war der Einsatz beendet.

realisiert durch evolver group