Sportlich: Die Bläserklasse 6 a von Matthias Günther setzt mit dem "Party Rock" den gelungenen Schlusspunkt unter einen Abend mit Tanz, Schauspiel, Gesang und Instrumentalem. Auch die vielen Besucher in der Aula lassen sich zum mitrocken animieren. - © Karin Prignitz
Sportlich: Die Bläserklasse 6 a von Matthias Günther setzt mit dem "Party Rock" den gelungenen Schlusspunkt unter einen Abend mit Tanz, Schauspiel, Gesang und Instrumentalem. Auch die vielen Besucher in der Aula lassen sich zum mitrocken animieren. | © Karin Prignitz

Oerlinghausen Rockiger Abschied in die Ferien

Niklas-Luhmann-Gymnasium: Die Sechstkässler und ihre Lehrer haben für den "Bunten Abend" wiederum ein Überraschungspaket geschnürt. Erstmals nach gut 30 Jahren hat es Veränderungen gegeben

Karin Prignitz

Oerlinghausen. Dass er so kurz vor seinem Eintritt in den Ruhesand noch einmal ordentlich ins Schwitzen kommen würde, damit hatte Stefan Sudolt wohl kaum gerechnet. Von den Schülerinnen und Schülern der Bläserklasse 6a wurde der scheidende Schulleiter aber kurzerhand Richtung Bühne gezogen und durfte sich dort in die sportliche Schülerschar einreihen, um mit ihnen und schließlich dem gesamten Auditorium den "Party Rock Anthem" zur Musik der Electro-Hip-Hoper "LMFAO" zu tanzen. Der "Bunte Abend", er bildet seit mehr als drei Jahrzehnten den krönenden Abschluss eines jeden Schuljahres am Niklas-Luhmann-Gymnasium. Die Sechstklässler feiern mit einem immer wieder überraschenden Bühnenprogramm den erfolgreichen Abschluss der Erprobungsstufe. Gleichzeitig werden die neuen Fünfer willkommen geheißen. So ist es auch diesmal gewesen und dennoch hat es erstmals entscheidende Veränderungen gegeben. Im vergangenen Jahr hatte sich die Ideengeberin des "Bunten Abends", Christina Harth, mit emotionalen Worten in den Ruhestand verabschiedet, Leitung und Moderation an Ellen Brilka übergeben. Sechstklässler und auch ihre Eltern, sie hatten den Abend bisher gemeinsam gestaltet, waren in ungewohnte Rollen geschlüpft, hatten -wie auch ihre Söhne und Töchter- getanzt, gesungen, geschauspielert und für unvergessene Momente und Begeisterungsstürme gesorgt. Das Büfett der Eltern gibt es erst im Anschluss Unbemerkt vom Publikum hatte die Vorbereitung allerdings zahlreiche Probentermine mit den Sechstklässlern sowie zusätzlich mit den Eltern erfordert. Ein neues, zeiteffizienteres Konzept sollte her und wurde am letzten Schultag vor der Zeugnisausgabe in der vollbesetzten Aula zum ersten Mal präsentiert. Der zeitliche Rahmen wurde auf eine Stunde gekürzt, das große Büfett der Eltern gab es nicht in der Pause zwischen den Beiträgen, sondern im Anschluss. Parallel hatten Sporthelfer und Schülerpaten auf dem Schulhof Spielmöglichkeiten vorbereitet. Auch der "Bunte Abend" im neuen Gewand kam ganz offensichtlich gut an. Bevor sich die Bläserklasse 6 a beim "Tequila" die Bälle zuspielte, passend zur Fußballweltmeisterschaft Andreas Bouranis "Auf uns" anstimmte und Leiter Matthias Günther seine Mannschaft mit der Trillerpfeife zu Höchstleistungen animierte, präsentierte die Klasse 6 c die "Njuus off se Wöld". Auch hier war der Fußball das Thema Nummer eins. "Live" wurde in die Kabinen der deutschen, russischen und ägyptischen Mannschaften geschaltet und damit vor allem die Mehrsprachigkeit am NLG herausgestellt Einen unterhaltsamen "NLG-Talk" hatte die Klasse 6 b zusammengestellt. Eine der wichtigsten Nachrichten: der häufige Lehrerwechsel. Die Folge: "Kein Lehrer hat unser Potential wirklich erkannt." Dafür stimmte das Klima in der Klasse, wie die Wetterfeen Bella und Stella verkünden konnten, ehe aufs Sofa zum "Oerly-Talk" geschaltet wurde. Rekordverdächtige Gäste wie Ronaldo, Super Mario und Jack Sparrow gaben sich dort ein Stelldichein. Und in der abschließenden Sportschau, da hatten neun Tänzerinnen in gelben Shirts ihren großen Auftritt. Vor dem "Rock-Party"-Höhepunkt des kurzweiligen Abends bat Ellen Brilka eine Reihe von künftigen NLG-Schülern auf die Bühne. Schnell kam heraus, dass auch in ihnen viele Talente schlummern, die beim Bunten Abend in zwei Jahren ganz sicher genutzt werden können Ob dann auch das Hobby Schwimmen "einfließen" wird? Wer weiß. Der Bunte Abend ist schließlich immer ein gut geschnürtes Überraschungspaket. Das durfte Christina Harth diesmal als Zuschauerin verfolgen und war ebenso begeistert wie alle anderen Zuschauer.

realisiert durch evolver group