0
Erklärungen vor Ort: Alfred Rosenberg (im Vordergrund) lässt sich von Hans Reinerth am 25. Juli 1937 die Grabungen am Barkhauser Berg erläutern. - © Foto: Archiv Freilichtmuseum Oerlinghausen
Erklärungen vor Ort: Alfred Rosenberg (im Vordergrund) lässt sich von Hans Reinerth am 25. Juli 1937 die Grabungen am Barkhauser Berg erläutern. | © Foto: Archiv Freilichtmuseum Oerlinghausen

Oerlinghausen Nazi-Chefideologe Alfred Rosenberg inspizierte die Bergstadt

Nationalsozialismus: Am 25. Juli 1937 kam Alfred Rosenberg nach Oerlinghausen. Vielleicht aus Rivalität zu Heinrich Himmler

Karl Banghard
25.07.2017 | Stand 24.07.2017, 18:39 Uhr

Oerlinghausen. 1937 stand Alfred Rosenberg an einem Wendepunkt seiner mörderischen Karriere. Lange hatte er auf den Außenministerposten hingearbeitet, der ihm jedoch von Joachim von Ribbentrop weggeschnappt worden war. Und auf seinem ureigenen Gebiet, der ideologischen Grund-lagenproduktion, machte ihm zunehmend Heinrich Himmler Konkurrenz.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG