Der Campingplatz im lippischen Lügde, auf dem Kinder tausendfach missbraucht wurden. - © picture alliance/dpa
Der Campingplatz im lippischen Lügde, auf dem Kinder tausendfach missbraucht wurden. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Tausendfacher Missbrauch Bericht attestiert Jugendamt Hameln schwere Fehler im Fall Lügde

Die Behörde hatte einem der Haupttäter von Lügde trotz mehrerer Hinweise auf sexuell übergriffiges Verhalten die Pflegschaft für ein Mädchen übertragen.

Michael Evers

Hameln. Nach dem massenhaften Missbrauch von Kindern im lippischen Lügde hat eine Sonderermittlerin dem Jugendamt im niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont schwere Fehler attestiert. Zwar kommt der Bericht zu dem Ergebnis, dass dem Landkreis kein strukturelles Versagen anzulasten ist, eine ganze Reihe von fachlichen Fehlern habe aber dazu geführt, dass die Taten nicht verhindert werden konnten, heißt es in dem vom Landkreis in Auftrag gegebenen Bericht. Dieser soll am Mittwoch dem Landkreis und am Donnerstag im Sozialausschuss des niedersächsischen Landtags vorgestellt werden...

Jetzt weiterlesen?

Unsere Empfehlung

Ein Jahr NW+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.