0
Im Zuge der Ermittlungen sind laut Staatsanwaltschaft gegen 130 weitere Personen Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs und Vergewaltigung von Kindern sowie Besitzes von Kinderpornografie eingeleitet worden. - © Symbolbild: Pixabay
Im Zuge der Ermittlungen sind laut Staatsanwaltschaft gegen 130 weitere Personen Ermittlungsverfahren wegen Missbrauchs und Vergewaltigung von Kindern sowie Besitzes von Kinderpornografie eingeleitet worden. | © Symbolbild: Pixabay

Kindesmissbrauch Lügde-Ermittlungen führen zu 130 weiteren Tatverdächtigen

Die Ermittler werfen dem mutmaßlichen Täter schweren sexuellen Kindesmissbrauch und den Besitz von Kinderpornografie vor.

04.08.2020 | Stand 05.08.2020, 10:53 Uhr

Göttingen (dpa). Bei den Ermittlungen zum hundertfachen Missbrauch auf einem Campingplatz im lippischen Lügde sind die Fahnder auf einen weiteren mutmaßlichen Täter gestoßen. Der 48 Jahre alte Bekannte der Lügde-Täter sei wegen schweren sexuellen Kindesmissbrauchs und Besitzes von Kinderpornografie angeklagt worden, teilte die Staatsanwaltschaft Göttingen am Dienstag mit.

Empfohlene Artikel