0
Auf diesem Campingplatz wurden über Jahrzehnte Kinder sexuell missbraucht. - © Picture Alliance / Guido Kirchner / dpa
Auf diesem Campingplatz wurden über Jahrzehnte Kinder sexuell missbraucht. | © Picture Alliance / Guido Kirchner / dpa

Missbrauchsfall Lügde Familienhelfer mit Erinnerungslücken: "Weiß nicht, ob ich das gelesen habe"

Zahlreiche Hinweise darauf, dass Andreas V. pädophil war.

Lothar Schmalen
15.05.2020 | Stand 15.05.2020, 18:12 Uhr

Düsseldorf. Die Umstände des schweren Kindesmissbrauchs auf dem Campingplatz von Lügde werfen immer mehr Fragen auf. Dem Sozialwerk
Sauerland, das den später verurteilten Haupttäter Andreas V. und seine
jahrelang von ihm missbrauchte Pflegetochter von November 2016 bis April
2018 betreut hat, lagen mindestens zwei Dokumente des Jugendamtes
Hameln vor, in denen von einem Verdacht auf Pädophilie und
Kindesmissbrauch die Rede war.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group