0

Leopoldshöhe Kinder erobern den Marktplatz

Das Generationenfest erweist sich einmal mehr als Publikumsmagnet

16.09.2013 | Stand 15.09.2013, 20:59 Uhr
Der Clown präsentiert seinen kleinen und großen Zuschauern seltsame Dinge, unter anderem kommt ein dressierter Klappstuhl zum Einsatz. - © FOTO: SIBYLLE KEMNA
Der Clown präsentiert seinen kleinen und großen Zuschauern seltsame Dinge, unter anderem kommt ein dressierter Klappstuhl zum Einsatz. | © FOTO: SIBYLLE KEMNA

Leopoldshöhe (kem). Spaß, Kurzweil und jede Menge Attraktionen hat es gestern beim Generationenfest auf dem Marktplatz gegeben. Zum fünften Mal bestritten die neun Familienzentren das Programm.

Die Sonne, die sich gegen Mittag sehen ließ, zauberte ein Lächeln auf die Gesichter der Veranstalter und der Besucher, die angesichts des regnerischen Samstags damit gerechnet hatten, dass das Fest buchstäblich ins Wasser fallen würde. Doch feucht war es nur bei Peter Pawliczek, der zusammen mit den Gästen schillernde Riesen-Seifenblasen zauberte. Mit dem Spruch "allez hop" beteiligten sich die Zuschauer auch erfolgreich an den Zaubereien von "Turbolino", der den einzigen dressierten Klappstuhl und viele andere Skurrilitäten auf der Bühne in Bewegung brachte.

Bewegen konnten sich die Kinder auch beim Bungee-Trampolin, auf der Rollenrutsche, in der Hüpfburg, auf der Riesen-Rutsche, beim Kistenklettern oder auch auf der Slackline und taten das mit viel Vergnügen und großer Ausdauer. Wer dann doch mal ausgepowert war, hatte die Möglichkeit, sich beim Schminken oder bei den Bastelangeboten auszuruhen. Viel Unterhaltung gab es auch auf der Bühne, die diesmal mitten auf dem Platz platziert war: Hier sangen die "Leo Amseln", tanzten die "Zumba Kids" und eine Gruppe Hip-Hopper. Mitreißenden Rock boten die "Free Drummers" der Oerly Musikschule unter Lehrer Matthias Müller.

Auch die Fördervereine der Grundschulen beteiligten sich und boten leckere süße Spieße, Wackelpudding, Wabbelbowle und Wundertüten an. Für die Erwachsenen gab es Wein und das Netzwerk Leopoldshöhe stellte sich und seine Aktivitäten mit einem Stand und einer Fotowand vor. Für die Blutspender, die im Urlaub waren, bot das Deutsche Rote Kreuz einen Sonderspendetermin an, und statt des sonst üblichen Büfetts gab es einen Gutschein für kulinarische Genüsse auf dem Fest.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group