0
Hier laben sich Grünfinken an dem im Vogelhäuschen ausgelegten Futter. So lassen sie sich gut zählen. - © Martin Düsterberg
Hier laben sich Grünfinken an dem im Vogelhäuschen ausgelegten Futter. So lassen sie sich gut zählen. | © Martin Düsterberg

Leopoldshöhe/Oerlinghausen Warum Leopoldshöher und Oerlinghauser Vögel zählen sollten

Der Naturschutzbund lädt zur „Stunde der Wintervögel“ ein. Die heimischen NABU-Vertreter erklären, wie die Zählung funktioniert und was sie zeigen kann.

Birgit Guhlke
06.01.2022 | Aktualisiert vor 0 Minuten

Leopoldshöhe/Oerlinghausen. Im vergangenen Jahr war der Haussperling auf Platz 1 bei der Winterzählung in Lippe, am zweitmeisten wurden Amseln gezählt. Von Donnerstag, 6. Januar, bis Samstag, 9. Januar, findet zum zwölften Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt. Der Naturschutzbund (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) rufen Naturinteressierte wieder auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Thomas Pusch (NABU Oerlinghausen) und Ewald Thies (NABU Leopoldshöhe) erklären, wie es geht.

Mehr zum Thema