0
Renate Kunst und Paula Zander setzen sich nach ihrem Einkauf auf dem Markt noch auf einen Kaffee und ein Gespräch im "Café 104" zusammen. - © Birgit Guhlke
Renate Kunst und Paula Zander setzen sich nach ihrem Einkauf auf dem Markt noch auf einen Kaffee und ein Gespräch im "Café 104" zusammen. | © Birgit Guhlke

Leopoldshöhe Das Café der Kirche mitten in Leopoldshöhe kommt gut an

Wie das nun unter Federführung der Evangelisch-reformierten Kirchengemeinde Leopoldshöhe laufende „Café 104“ Menschen zusammenbringt.

Birgit Guhlke
23.10.2021 | Stand 22.10.2021, 18:03 Uhr

Leopoldshöhe. Ein Herr arbeitet konzentriert an seinem Tablet, ein Radfahrer hat am Tisch gegenüber zum zweiten Frühstück die Zeitung ausgebreitet, in der Tür steht ein Junge und möchte eine süße Tüte kaufen. Das „Café 104“ mitten im Ortszentrum auf dem Marktplatz ist seit gut fünf Wochen wieder geöffnet. Der Betrieb läuft etwas anders als in der Gastronomie üblich. Die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Leopoldshöhe ist Pächterin, ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgen für den Betrieb. Und für Kuchen. Und für Schwätzchen. Und manchmal auch für Essen nach Wunsch.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG