0
Fröhliche Runde: Die Gäste des gemeinsam veranstalteten Weinfestes und Abendmarktes lassen es sich beim Wein gut gehen. - © Thomas Dohna
Fröhliche Runde: Die Gäste des gemeinsam veranstalteten Weinfestes und Abendmarktes lassen es sich beim Wein gut gehen. | © Thomas Dohna

Leopoldshöhe Gäste trotzen der Hitze

Erstmals finden der Abendmarkt „Köstlich anders“ und das Weinfest zugleich statt

Thomas Dohna
02.09.2019 | Stand 01.09.2019, 19:39 Uhr

Leopoldshöhe. Dirk Bastert hat ein Problem. Dem Leopoldshöher Weinhändler wird selbst der Rotwein zu warm. Er steht mit seiner Ape auf dem Marktplatz. Es ist das traditionelle Weinfest-Wochenende. Dennoch ist einiges anders, denn zum ersten Mal fanden der besondere Abendmarkt „Köstlich anders“ und das Weinfest zugleich auf dem Marktplatz statt. Ursache sowohl für die Kühlprobleme als auch für die gemeinsame Veranstaltung war das Wetter. Der Abendmarkt hatte an seinem vorgesehenen Termin nicht stattfinden können, weil da schlechtes Wetter drohte. Ausfallen sollte der Markt aber auch nicht. Also kamen die Veranstalter beider Events auf den Gedanken, sie auf dem Marktplatz zusammenzulegen. Für Weinfest-Organisatorin Alexandra Sievert-Heidemann ist die Sache in Ordnung, auch wenn dieses Mal die Gemeinde und nicht sie als Veranstalterin des Weinmarktes auftritt. Am ersten Tag von Weinfest und „Köstlich anders“ kämpften Aussteller und Gäste mit einer Spätnachmittagstemperatur von mehr als 30 Grad. Auch Weinhändler Bastert. Dennoch waren die Bänke rund um die Weinstände mit immer fröhlicher werdenden Gästen gut gefüllt. Alle Beteiligten sind zufrieden Mit der Wärme kämpfte auch Familie Froböse aus Lage-Pottenhausen. Sie bot Burger mit dem Fleisch von eigenen Angus-Rindern an und hatte dafür zwei Grills in Betrieb. Viel Zuspruch fanden auch die Flammkuchen und die rustikalen Angebote des Fördervereins „Kultus“, hinter dem sich die Aktiven des Leos verbargen. Ein anderer Teil der Mitarbeiter betreute die Kinder. Das Winzer-Ehepaar Wingerter aus der Pfalz war zufrieden mit dem Ort des Weinfestes. „Es ist gut“, sagte Jutta Wingerter. Dennoch hofften sie und andere auf die angesagten milderen Temperaturen des Sonntags. Währenddessen spielten die „Old Fellows“ scheinbar unbeeindruckt Folk und Swing. Die milderen Temperaturen kamen – und mit ihnen auch zeitweise Regen. Der Morgen begann mit einem Gottesdienst in der evangelisch-reformierten Kirche Leopoldshöhe am Marktplatz. Die „Cottonfield Dixilanders“ sorgten mit Banjo, Posaune, Trompete, Klarinette, Helikon, Schlagzeug und Gesang für den musikalischen Hintergrund. Trotz des Wetterschnitts zeigten sich alle Beteiligten auch mit dem Sonntag zufrieden.

realisiert durch evolver group