Die Volksbank in Asemissen ist am Dienstagmorgen überfallen worden.  - © Thomas Dohna
Die Volksbank in Asemissen ist am Dienstagmorgen überfallen worden.  | © Thomas Dohna

Leopoldshöhe-Asemissen SEK-Einsatz: Räuber nach Überfall auf Volksbank auf der Flucht

Ermittler suchen mit einem Hubschrauber nach dem oder den Tätern. Die Beamten befragen derzeit Zeugen des Überfalls - Festnahmen gab es noch nicht

19.02.2019 | Stand 19.02.2019, 21:02 Uhr

Leopoldshöhe-Asemissen. Ein größerer Polizeieinsatz hat am Dienstagmorgen die Beamten in Leopoldshöhe beschäftigt. Das berichtet unserer Kooperationspartner, die Lippische Landeszeitung. Wie Polizeisprecher Lars Ridderbusch mitteilt, habe es einen Raubüberfall auf die Volksbank an der Hauptstraße in Asemissen gegeben. Laut Polizeiangaben suchen die Ermittler mit einem Hubschrauber nach dem oder den Tätern. Radio Lippe berichtet, dass Beamte Zeugen des Überfalls befragen. Diese stünden unter Schock. Angaben über Verletzte und zur Höhe der möglichen Beute gibt es noch nicht. Gegen 8.30 Uhr hatte ein Volksbank-Mitarbeiter, der sich zu der Zeit nicht in der Bank befand, gemeldet, dass er einen Anruf aus der Bankfiliale bekommen habe. Mehrere Täter hätten die Volksbank überfallen. Drei Angestellte der Bank seien gefesselt worden und befänden sich noch innerhalb des Gebäudes. SEK aus Bielefeld umstellte das Gebäude Das Bankgebäude wurde umgehend durch Polizeibeamte umstellt. Einsatzkräfte aus Lippe und das SEK aus Bielefeld waren vor Ort. Da weder die Anzahl der Täter fest stand, noch auszuschließen war, dass sich der oder die Täter noch in dem Gebäude befinden, versuchte die Polizei Kontakt herzustellen. Kurze Zeit später konnten sich die drei in der Bank gefesselten Angestellten selbstständig befreien und die Bank verlassen. Danach durchsuchten Spezialeinsatzkräfte der Polizei den gesamten Gebäudekomplex. Täter wurden dabei in der Bank nicht mehr ermittelt, heißt es im Polizeibericht. Bewaffnete Täter überwältigten Angestellte Zeugen zufolge waren die Täter bereits um 8 Uhr in dem Gebäude, als die ersten Angestellten es betraten. Zwei maskierte Täter überwältigten die Angestellten unter Vorhalt einer Schusswaffe, fesselten sie und brachen anschließend Wertfächer auf. Was den Räubern dabei in die Hände fiel, ist noch nicht bekannt. Gegen 8.15 Uhr  sollen die Täter die Bank verlassen haben und in unbekannte Richtung geflüchtet sein. Um die Täter aufzuspüren, wurden bereits kurz nach Bekanntwerden des Überfalls eine Spezialeinheit sowie ein Polizeihelikopter angefordert. Bislang verlief die Fahndung ergebnislos. Die Ermittlungen laufen. Die Kripo bittet Zeugen, die im Bereich der Hauptstraße sowie der Umgebung vor 8 Uhr oder nach 8.15 Uhr verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 05231-6090 bekannt zu geben. Für die Ermittler ist besonders interessant, ob in dem Zusammenhang ein dunkler Kombi mit Paderborner Kennzeichen aufgefallen ist. Dieser soll zur Tatzeit vor dem Bankgebäude geparkt haben. Der Kreisverkehr, die Hauptstraße und die Heeper Straße wurden für die Dauer des Einsatzes gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

realisiert durch evolver group