Kochstunde mit dem Zwei-Sterne-Koch: Profi Frank Rossin (r.) gibt Ratschläge, die Thomas Marx (Mitte) im Alltag umsetzen will. - © kabel eins/Guido Engels
Kochstunde mit dem Zwei-Sterne-Koch: Profi Frank Rossin (r.) gibt Ratschläge, die Thomas Marx (Mitte) im Alltag umsetzen will. | © kabel eins/Guido Engels

Bielefeld/Spenge Bielefelder kämpft in TV-Show mit Sternekoch Frank Rosin gegen die Pfunde

Der Maschinenführer Thomas Marx tritt mit seinen 127,8 Kilogramm im Abnehm-Wettkampf an. Bereits nach dem zweiten Wiegen wird Marx als Favorit gehandelt

Spenge/Bielefeld/Leopoldshöhe. Die vegetarische Diät – für den Fleischliebhaber Thomas Marx unvorstellbar. Und doch ist es die Diät, die ihm in der neuen Fernsehsendung „Rosins Fettkampf – Lecker schlank mit Frank" zugewiesen wurde. Gemeinsam mit dem Zwei-Sterne-Koch und weiteren drei Mitstreitern trat er in den vergangenen vier Monaten gegen das ebenfalls fünfköpfige Team von TV-Koch Sebastian Lege an. 10.000 Euro und ein „leichteres" Leben warten auf den Gewinner, der am Ende der Show die meisten Pfunde verloren hat. Startgewicht: 127,8 Kilogramm „Ich hatte seit der Pubertät schon immer etwas mehr auf den Rippen", sagt Thomas Marx, der als Maschinenführer bei der Firma Wolf PVG in Spenge arbeitet. Mit einem Startgewicht von 127,8 Kilogramm ging der 35-Jährige mit nur fünf Kilogramm mehr als sein Team-Koch Frank Rosin ins Rennen. „Meine Leber war schon ziemlich beschädigt, ich habe geschnarcht ohne Ende, war somit auch nie richtig ausgeschlafen", sagt Marx weiter. Und obwohl er immer mal zwischendurch mit seinen Kumpels Fußball spielte und etliche Diäten ausprobierte, konnte der gebürtige Bielefelder nie konstant abnehmen. „Gesunde Sachen essen – das war das Problem. Ich hab immer gedacht, dass ich das einfach nicht mag. Das war reine Kopfsache" erinnert sich der Maschinenführer. Ihm wurde bewusst, dass er Unterstützung brauchte. Mit der Sendung „The Biggest Loser" hat es nicht geklappt, also bewarb er sich als Kandidat für die neue Sendung von Frank Rosin, die seit dem 3. Januar immer donnerstags um 20.15 Uhr bei kabel eins läuft. „Was wir in vier Monaten geschafft haben, ist schon Wahnsinn!" Seit dem 26. August bis zum Ende des Jahres hieß es für Thomas 60 Minuten Sport pro Tag, kein Alkohol, nichts Süßes, keine Light Produkte, keine Softgetränke und speziell für ihn: kein Fleisch! „Unser Trainer Oliver Althof musste mich das ein oder andere Mal pushen, aber es hat etwas gebracht: Mittlerweile laufe ich 15 Kilometer am Stück", sagt der 35-Jährige. Jeder Teilnehmer bekam vom Ernährungsmediziner Urs Schaden eine andere Diät zugeteilt. Alle drei Wochen trafen sich die Kandidaten für den Filmdreh und zum Wiegen in Köln. Nach jedem Wiegen schied ein Teilnehmer aus der Gruppe aus, die insgesamt am wenigsten abgenommen hatte. „Was wir in vier Monaten geschafft haben, ist schon Wahnsinn!", sagt Marx, der auf jeden Teilnehmer stolz ist. "Ich kann überhaupt nicht kochen" Zusätzlich gab es persönliche Kochstunden mit den Spitzenköchen bei den Kandidaten zu Hause. Marx gibt zu: „Frank und ich sind in der Küche öfter mal aneinander geraten, weil ich ein Typ bin, der überhaupt nicht kochen kann." Nach dem Dreh ging es dann wieder nach Hause, wo es galt die Diät und die kulinarischen Ratschläge in den Alltag umzusetzen. Wenn es Probleme gab, verständigten sich die Teilnehmer und Frank Rosin innerhalb eines Telefonchats. „Wenn ich gewinnen sollte, fahre ich mit meiner Familie nach Paris. Das haben wir uns alle verdient", sagt Marx, der mit seiner Ehefrau und den zwei Kindern in Leopoldshöhe lebt. Seine Familie hat ihn die ganze Zeit unterstützt Seine Familie war ihm während der gesamten Zeit eine unbezahlbare Stütze. „Ich hatte auch durch das Sportprogramm weniger Zeit für die Kinder. Es war hart und anstrengend. Ich bin froh, wenn es vorbei ist, aber für dieses Resultat würde ich es immer wieder tun", sagt der Mann, der bereits nach dem zweiten Wiegen als einer der Favoriten gehandelt wurde.

realisiert durch evolver group