0
Julian, Vater Ralf und Dominik Deppe (v. l.) mit Schriftwechsel vor dem Haus, das sich seit mehr als 100 Jahren im Familienbesitz befindet. - © Bernhard Preuß
Julian, Vater Ralf und Dominik Deppe (v. l.) mit Schriftwechsel vor dem Haus, das sich seit mehr als 100 Jahren im Familienbesitz befindet. | © Bernhard Preuß

Leopoldshöhe 26-Jähriger darf Scheune nur umbauen, wenn er dort Flüchtlinge unterbringt

Dominik Deppe ist sauer und stellt einen Asylantrag

Erol Kamisli
03.09.2016 | Stand 05.09.2016, 14:32 Uhr

Leopoldshöhe. Dominik Deppe lebt im Haus seiner Eltern in Leopoldshöhe. „Ich will ausziehen und wollte die ehemals landwirtschaftlich genutzte Scheune auf dem Grundstück meiner Eltern als Wohnung umbauen", sagt der 26-Jährige. Doch daraus wird nichts, der Kreis Lippe legt Veto ein. Er könne die Scheune zwar für 80.000 Euro umbauen, aber nur wenn er die Unterkunft in den kommenden drei Jahren für Flüchtlinge zur Verfügung stellt (Infos im Zusatzkasten).

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group