Startschuss für "Lemgo Digital": NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (links) lässt sich im Rathaus von Fraunhofer-Mitarbeiter Sebastian Schriegel (rechts) ein Parkplatz-Sensoren-Projekt erklären. - © Jens Rademacher
Startschuss für "Lemgo Digital": NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (links) lässt sich im Rathaus von Fraunhofer-Mitarbeiter Sebastian Schriegel (rechts) ein Parkplatz-Sensoren-Projekt erklären. | © Jens Rademacher

Lemgo "Lemgo Digital": Forscher wollen Apps als Alltagshelfer entwickeln

Jens Rademacher

Lemgo. Das Lemgoer Fraunhofer-Zentrum will mit den Bürgern der alten Hansestadt digitale Lösungen für Alltagsprobleme entwickeln. Jetzt ist der Startschuss für das Fünf-Millionen-Euro-Projekt „Lemgo digital" gefallen, das vom NRW-Wirtschaftsministerium mit 2,6 Millionen Euro gefördert wird. Minister Andreas Pinkwart (FDP) erinnerte daran, dass die Region Ostwestfalen-Lippe bereits jetzt ein wichtiger Wegbegleiter für die Digitalisierung sei. Bei „Lemgo digital" will das Fraunhofer-Zentrum nun unter anderem Apps mit den Bürgern entwickeln, die beispielsweise anzeigen, in welchen Innenstadt-Straßen es noch freie Parkbuchten gibt. „Dafür werden wir viel Sensorik in der Stadt installieren", sagte Jürgen Jasperneite, Leiter des Fraunhofer-Zentrums...

realisiert durch evolver group