0
Sawsan Chebli ist im Internet immer wieder Ziel von Drohungen oder Beleidigungen. - © picture alliance/dpa
Sawsan Chebli ist im Internet immer wieder Ziel von Drohungen oder Beleidigungen. | © picture alliance/dpa

"Quotenmigrantin der SPD" Beleidigung gegen Sawsan Chebli: Lipper Tim K. wieder vor Gericht

Er nannte die Politikerin Sawsan Chebli unter anderen "islamische Sprechpuppe". Ein Amtsgericht sprach Tim K. im Februar frei. Doch schon bald werden die Vorwürfe neu ausgerollt.

Lukas Brekenkamp
25.09.2020 | Stand 25.09.2020, 09:24 Uhr

Berlin/Kreis Lippe. Immer wieder macht die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) Beleidigungen oder Anfeindungen gegen sich öffentlich. Manche landen vor Gericht. So auch der Fall des Lipper Buchautoren und Youtubers Tim K. Er nannte Chebli in einem Video "Quotenmigrantin der SPD" und islamische Sprechpuppe". Das Amtsgericht Tiergarten sprach ihn dafür Anfang des Jahres frei - doch schon bald werden diese Aussagen neu verhandelt. nw.de erfuhr: Im Dezember beschäftigt sich das Landgericht Berlin mit dem Fall.

Empfohlene Artikel