0
Im Extertal sollte das Wasser aus dem Hahn vor dem Trinken derzeit abgekocht werden. - © picture alliance/dpa
Im Extertal sollte das Wasser aus dem Hahn vor dem Trinken derzeit abgekocht werden. | © picture alliance/dpa

Lippe Extertal: Coli-Bakterien im Trinkwasser gefunden

Im Extertal sind Keime ins Trinkwassernetz gelangt. Einzelne Orte sind besonders betroffen.

Judith Gladow
27.10.2019 | Stand 27.10.2019, 16:10 Uhr

Extertal. In Teilen der Lipper Gemeinde Extertal ist das Trinkwasser mit E-Coli-Bakterien verunreinigt. Nach Angaben der Gemeinde ist vor allem der Ortsteil Silixen betroffen, sowie Teile von Kükenbruch, die von Silixen mit Wasser versorgt werden. Leitungswasser sollte abgekocht werden Etwa 600 Haushalte seien angehalten, Wasser aus der Leitung abzukochen, sagte der Vetreter der Bürgermeisterin, Hubertus Fricke. E-Coli-Bakterien können bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem Durchfall und Darmerkrankungen verursachen. Gesunde Menschen haben in der Regel nichts zu befürchten. Duschen, Wäschewaschen und der Toilettengang können unbesorgt durchgeführt werden. Bei der Zubereitung von Essen, etwa wenn Salat gewaschen wird, oder beim Zähneputzen sollte das Wasser aber abgekocht werden. Immer wieder kommt es auch in OWL zu Verunreinigungen mit dem Bakterium. Wie etwa im Kreis Herford 2015, wo die Ursache nicht so schnell gefunden werden konnte. Oder in Leopoldshöhe 2018, wo das Trinkwasser wochenlang gechlort werden musste. Bakterien sollen mit Chlor abgetötet werden Die Bakterien seien durch einen verkeimten Brunnen in das Netz geraten, erklärt die Gemeinde.  Dieser sei sofort nach der Bestätigung der Verunreinigung am Morgen des 26. Oktober vom Netz genommen worden. Nun werde versucht, die Bakterien mit Chlor abzutöten, so Fricke. Ab Mitte nächster Woche könne man mit einer vollständigen Entwarnung rechnen.

realisiert durch evolver group