Wird das Gendern in amtlichen Dokumenten des Kreises Lippe verboten? - © Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn
Wird das Gendern in amtlichen Dokumenten des Kreises Lippe verboten? | © Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn
NW Plus Logo Antrag mehrerer Fraktionen

Muss der Kreis Lippe bald auf das Gender-Sternchen verzichten?

Die Kreistagsfraktion von Freie Wähler/Aufbruch C fordert in einem gemeinsamen Antrag mit der CDU und der FDP eine einheitliche Sprachregelung für die Kreisverwaltung. Grüne und SPD widersprechen.

Kreis Lippe. Die Kreistagsfraktion von Freie Wähler/Aufbruch C fordert in einem gemeinsamen Antrag mit der CDU und der FDP eine einheitliche Sprachregelung für die Kreisverwaltung. Diese soll sich nach der Definition des Rates für deutsche Rechtschreibung richten. „Die Gendersprache ist mit ihren Neuschöpfungen wie Sternchen, Doppelpunkten, Schräg- und Unterstrichen oder x-Endungen sperrig, kompliziert, unleserlich", erklärt der Fraktionsvorsitzende Andreas Epp in einer Pressemitteilung. Sie helfe zudem nicht dabei, zum Beispiel die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu fördern...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG