Im Ernstfall sind die hauptamtlichen Kräfte der Salzufler Feuerwehr so schnell wie möglich zur Stelle – hier bei einem Gasaustritt an der Hermannstraße. - © Alexandra Schaller
Im Ernstfall sind die hauptamtlichen Kräfte der Salzufler Feuerwehr so schnell wie möglich zur Stelle – hier bei einem Gasaustritt an der Hermannstraße. | © Alexandra Schaller

NW Plus Logo Das wird teuer Feuerwehr enttarnt Fake-Anrufer - trotz unterdrückter Nummer

Mehrere Wagen mit über 35 Feuerwehrleuten - so fuhr die Feuerwehr Bad Salzuflen zu einem gemeldeten Brand. Doch der Anruf war wohl nur ein schlechter Scherz. Dieser hat jetzt Folgen.

Alexandra Schaller

Bad Salzuflen. Es ist Freitag vor einer Woche, als in der Leitstelle in Lemgo gegen 4.30 Uhr ein Notruf eingeht: Ein Mann meldet, dass an der Herforder Straße Rauch aus einem Fenster dringt. Die Leitstelle reagiert sofort, alarmiert Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst, knapp 40 Einsatzkräfte rücken aus. Doch vor Ort stellt sich heraus: Das Ganze war wohl nur ein schlechter Scherz. Andre Brokbartold, stellvertretender Pressesprecher der Salzufler Feuerwehr, hat den Vorfall gemeinsam mit Einsatzleiter Andreas Echterhof, der am besagten Abend Dienst hatte, rekonstruiert...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group