Hans Schmidt ist krank und auf den Rollator angewiesen. Im Hintergrund befinden sich die Klamotten, die er noch nicht eingeräumt hat. - © Ilja Regier
Hans Schmidt ist krank und auf den Rollator angewiesen. Im Hintergrund befinden sich die Klamotten, die er noch nicht eingeräumt hat. | © Ilja Regier

NW Plus Logo Herford/Bad Salzuflen Verwahrlost in einem Keller: Warum ein Rentner nun um die Zukunft bangt

Seit November lebt Hans Schmidt aus dem Koffer. Nachdem das Ordnungsamt ihn in einem hilflosen Zustand fand, wandert er von Heim zu Heim. Dabei möchte der 64-Jährige nur eins: endlich ankommen.

Ilja Regier

Herford/Bad Salzuflen. Das wenige Hab und Gut liegt verstreut in einer Ecke des Raumes. Bislang hatte Hans Schmidt (Name geändert) keine Lust, die Sachen aus den Taschen in den Schrank einzuordnen. Wozu auch? Er ist auf der Durchreise. Schon wieder. "Ich weiß immer noch nicht, wie lange ich hier bleiben darf", sagt der 64-Jährige. Nachdem er zwischenzeitlich in einer Notunterkunft für Obdachlose landete (nw.de berichtete über den Fall), befindet sich der Rentner nun in einem Altenzentrum in Bad Salzuflen – erst einmal bis März. Wie es dann für ihn weitergeht, bleibt unklar...

realisiert durch evolver group