Die Augustdorfer Ortsmitte. - © Thorsten Engelhardt
Die Augustdorfer Ortsmitte. | © Thorsten Engelhardt

Augustdorf Flitzer (18) rennt nackt durch Augustdorf

Manfred Brinkmeier

Augustdorf. Ein junger Mann hat am späten Donnerstagnachmittag für helle Aufregung und entsprechende Schlagzeilen in Augustdorf gesorgt. Der Grund: Er hatte sich plötzlich vor dem Rathaus in der  Ortsmitte entkleidet. Wie die Pressestelle des Staatsschutzes in Bielefeld auf Anfrage der LZ erklärte, war der Mann entlang der Pivitsheider Straße unterwegs, nachdem er zuvor gegen 16.30 Uhr vor dem Rathaus blankgezogen hatte. Der 18-jährige Asylbewerber habe dabei immer wieder laut „Allahu akbar" („Gott ist groß") gerufen. Sein spektakulärer Ausflug als Flitzer endete schließlich im Rewe-Markt. Dort sei mit seinem Erscheinen gleich eine große Hektik unter Kunden und Mitarbeitern ausgebrochen. Inhaber Gerhard Krumbach; „Alle waren in großer Aufregung, weil der junge Mann ständig ,Allahu akbar‘ gerufen hat. Da haben sich natürlich gleich alle so ihre Gedanken gemacht, weil man diese Ausrufe ja in ganz unerfreulichen Zusammenhängen mit islamistischem Hintergrund kennt." Panik sei allerdings nicht ausgebrochen. Im ersten Moment sei ihm gar nicht klar gewesen, dass er den jungen Mann ja kenne, ergänzte Gerhard Krumbach. „Der hat nämlich vor ein paar Wochen ein einwöchiges Praktikum bei uns gemacht. Aus dieser Zeit haben ihn meine Mitarbeiter als sehr umgänglichen und zuvorkommenden Menschen bezeichnet. Und so habe ich ihn auch gekannt. Donnerstag machte der 18-Jährige allerdings einen sehr verwirrten Eindruck. Er war auch überhaupt nicht ansprechbar. Ich wünsche ihm nun alles Gute und möchte auch nicht, dass das Geschehen bei der Bevölkerung einen negativen Eindruck hinterlässt." Es sei nämlich auch niemand von ihm bedroht worden. Nachdem der Asylbewerber im Rewe-Markt aufgetaucht sei, sei alles schnell gegangen. Die Polizei sei zügig vor Ort erschienen und habe den jungen Mann festgenommen. Anschließend sei er aufgrund seines Zustandes mit einem Krankenwagen abtransportiert worden. Weil ein islamistischer Hintergrund zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde auch der Staatsschutz aus Bielefeld hinzugezogen. Dieser schaltete dann jedoch laut Pressestelle das Augustdorfer Ordnungsamt ein. Dies habe den 18-Jährigen aufgrund einer offenbar psychischen Störung in die Psychiatrie eingewiesen, erklärte der Staatsschutz weiter. Klar, dass der öffentliche Striptease dann am Abend das Gesprächsthema in der Sennerandgemeinde war. Das erinnerte doch sehr an Ernst „Ernie" Wilhelm Wittig, der seinen Körper als Kunstwerk erklärt und seit den 1980er-Jahren immer wieder Aufmerksamkeit erregt hat. So flitzte Ernie 2005 vor 76.500 Zuschauern durch das Westfalenstadion und sorgte seinerzeit sogar für eine Unterbrechung des Fußballspiels zwischen Borussia Dortmund und Arminia Bielefeld.

realisiert durch evolver group