0
Umbauarbeiten sind in vollem Gang: Aldi-Filiale in Willebadessen wird nach eineinhalbjähriger Schließung modernisiert und wiedereröffnet. - © Burkhard Battran
Umbauarbeiten sind in vollem Gang: Aldi-Filiale in Willebadessen wird nach eineinhalbjähriger Schließung modernisiert und wiedereröffnet. | © Burkhard Battran

Willebadessen Aldi in Willebadessen wird im Herbst wiedereröffnet

Der Markt wird komplett umgebaut und vergrößert.

Burkhard Battran
20.09.2019 | Stand 19.09.2019, 21:19 Uhr

Willebadessen. Der seit letztem Sommer geschlossene Aldi-Markt in Willebadessen gegenüber dem Rewe-Markt wird im Laufe des Herbsts wiederöffnet. Die Umbauarbeiten sind in vollem Gange. „Ich finde es toll, dass es bald wieder einen Aldi in Willebadessen gibt, denn die Situation mit den zwei Märkten an einem Standort fand ich richtig gut. Jetzt erledige ich meinen Einkauf auch schon mal gern in Scherfede, weil es dort mehrere Märkte gibt", sagt eine Rewe-Kundin in Willebadessen. Seit 2006 gab es am Sportplatz in Willebadessen den gemeinsamen Standort von Rewe und Aldi. Im letzten Jahr hatte Aldi-Nord dann den Markt im Zuge einer Marktkonsolidierung geschlossen. Ganz so schlecht kann der Aldi in Willebadessen aber nicht gelaufen sein, wenn der Standort jetzt mit einem neuen Präsentationskonzept weiter betrieben werden soll. „Der Fokus unserer neuen Märkte liegt auf einer hellen und freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen sowie einem vergrößerten Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch und Backwaren", hatte Kimon Mantzouridis, Leiter der Abteilung Immobilien und Expansion bei Aldi Nord, erläutert. Das Mobiliar werde komplett erneuert. „Die neuen Filialen werden zudem mit einem modernen Licht- und Farbkonzept ausgestattet", kündigte Mantzouridis an. Die offene Eingangsfront erhalte bodentiefe Fenster. Außerdem werde das bestehende Gebäude um einen externen Pfandraum erweitert und der Backbereich ausgebaut. Die Verkaufsfläche der seit 2006 in der Eggestadt ansässigen Filiale werde dann rund 900 Quadratmeter betragen. Rewe-Betreiber Daniel Rössing sieht die Aldi-Rückkehr mit gemischten Gefühlen. Er befürchtet rückläufige Umsätze. Nach der Schließung des Aldis hatten sich Umsätze im Rewe Markt positiv entwickelt. Die Stadt hingegen begrüßt die Wiedereröffnung der Aldi-Filiale. „Für den Wirtschaftsstandort und die Bevölkerung ist das eine sehr positive Entwicklung", hatte Bürgermeister Hans Hermann Bluhm erklärt. Insbesondere habe sich die politische Entscheidung, keinen Netto-Markt zuzulassen, als richtig erwiesen. Netto hätte gern den Aldi-Standort in Willebadessen übernommen. Allerdings wollten die Betreiber die Grundstückssituation neu ordnen, was dazu geführt hätte, dass das Sportheim des angrenzenden TuS Willebadessen hätte abgerissen und neu gebaut werden müssen. Das hat der Rat der Stadt dann aber mehrheitlich abgelehnt.

realisiert durch evolver group