Es wird weiter ermittelt im Verdacht gegen Eltern aus dem Kreis Höxter. - © Andreas Frücht
Es wird weiter ermittelt im Verdacht gegen Eltern aus dem Kreis Höxter. | © Andreas Frücht

Kreis Höxter/Willebadessen Missbrauchsvorwürfe im Kreis Höxter: Ermittlungen laufen noch

Die Eltern sollen ihre vier Kinder misshandelt haben

Simone Flörke
02.04.2019 | Stand 01.04.2019, 18:30 Uhr

Willebadessen. Noch nicht abgeschlossen sind die Ermittlungen im Fall des Verdachts von Kindesmissbrauch in Willebadessen: „Es gibt noch keine verfahrensabschließende Entscheidung", erklärte Christoph Zielke als Sprecher der Staatsanwaltschaft Paderborn am Montag auf NW-Anfrage. Im Kreis Höxter – offenbar in Willebadessen – werden die Eltern von vier Kindern verdächtigt, ihre Kinder misshandelt zu haben. Deshalb hatte es im Februar abends einen Polizeieinsatz an der Wohnung der Familie gegeben, bei dem zwei Kinder (3 und 13 Jahre) in Obhut genommen wurden, die beiden anderen waren bereits in Pflegefamilien untergebracht. Die Eltern kamen anschließend wieder auf freien Fuß. Dem Polizeieinsatz war eine Anzeige mit Hinweisen zu Misshandlungen Schutzbefohlener, zu sexuellem Kindesmissbrauch und der Erstellung von Kinderpornografie vorausgegangen. Die Polizei ging nicht von einem Zusammenhang mit den Fällen in Lügde aus.

realisiert durch evolver group