0
Die "Ike-Broschen" Sabrina Steinbach (v. l.) als Koch, Erzähler Alina Jaschinski, Marie Hoischen als Gretel, Johanna Hoischen als Hänsel, Imke Waller als Polizistin und Celina Schäfers als Hexe zeigen "Hänsel und Gretel". - © Privat
Die "Ike-Broschen" Sabrina Steinbach (v. l.) als Koch, Erzähler Alina Jaschinski, Marie Hoischen als Gretel, Johanna Hoischen als Hänsel, Imke Waller als Polizistin und Celina Schäfers als Hexe zeigen "Hänsel und Gretel". | © Privat

Jecke Stimmung in der alten Schule in Ikenhausen

Sketche, Büttenreden und Tanz: Karnevalsfreunde aus Ikenhausen feiern einen gelungenen Abend

03.03.2019 | Stand 08.03.2019, 18:51 Uhr

Ikenhausen. Buntes Programm, gute Stimmung und ein volles Haus: Das beschreibt am besten die Karnevalsfeier in der alten Schule in Ikenhausen am Freitagabend. Nachdem die Löwener Musikanten das Publikum mit modernen Liedern aufgewärmt hatten, übernahmen Frank Scheele und Marie Hoischen die Moderation und starteten ins Programm. So begeisterten die Gardetänzerinnen aus Ossendorf und Willebadessen das Publikum. Die Ikenhäuserin Annemarie Waller erzählte in ihrer Büttenrede von einer alten Dame, die tatsächlich jung geblieben ist, denn „man ist nur so alt, wie man sich fühlt". Drei Jungs aus dem Nachbarort Bonenburg hatten das Publikum ganz auf ihrer Seite, als sie auf ihren Trommeln das Lied „Cordula Grün" begleiteten. Die „Ike-Bunnys" präsentierten die Fernsehsendung „Herzblatt", in der sich die heiße Heidi nach einer lustigen Fragerunde für ihren Traumprinzen entschied. Das Prinzenpaar aus Peckelsheim sowie das Dreigestirn aus Willebadessen freuten sich über die Einladung der Ikenhäuser Karnevalsfreunde und zeigten sich in der prunkvollen närrischen Kleidung auf der kleinen Bühne. Männerballett zeigt Ferraritanz Das Männerballett Wethen/Großeneder sowie das Bonenburger Männerballett animierten das Publikum bei ihren Tänzen mitzumachen. Die „Ike-Broschen" mit ihrem Stück „Hänsel und Gretel mal anders" präsentierten eine moderne Version der Geschichte von den Geschwistern aus dem Märchen, die aufgrund ihres Konsumverhaltens von ihrem Vater in den Wald ausgesetzt wurden. Auch Alexander Wiese aus Engar trug mit dem Lied „Aber das Bier schmeckt gut" zum abwechslungsreichen Programm bei. Die "Ikenhäuser Männer auf der Überholspur" führten bei ihrem Männerballett den Ferraritanz vor. Zum Schluss verkündeten die beiden Moderatoren verkleidet als Zenzis den ersten Platz der Kostümprämierung, den sich Margit und Mike Grimm als Braut und Bräutigam aus Ikenhausen wahrlich verdient hatten.

realisiert durch evolver group