0
Viele Insekten sollen sich im Kurpark tummeln: Darin sind sich Diego Krämer (v. l.) vom Kreis Höxter, Frank Grawe von der Landschaftsstation Borgentreich und Hartmut Vößing, Leiter des Bauhofes der Stadt Willebadessen, einig. - © Stadt Willebadessen
Viele Insekten sollen sich im Kurpark tummeln: Darin sind sich Diego Krämer (v. l.) vom Kreis Höxter, Frank Grawe von der Landschaftsstation Borgentreich und Hartmut Vößing, Leiter des Bauhofes der Stadt Willebadessen, einig. | © Stadt Willebadessen

Willebadessen Insektenparadies soll im Willebadessener Kurpark entstehen

Im Parkgelände wird ein botanisches Kleinod geschaffen

08.03.2019 | Stand 08.03.2019, 15:44 Uhr

Willebadessen. Schillernde Libellen ziehen ihre Kreise über den Teichen, Schmetterlinge wiegen sich im Wind, kleine Molche und Lurche huschen über die Steine. „Unser Kurpark sollte bunt und schön sein, ein Paradies für Familien mit Kindern", sagt Hartmut Vößing. Nachdem die Fischteiche ausgebaggert und der Schlamm auf dem Rasen im Kurpark abgelagert worden war, kam dem Leiter des städtischen Bauhofes die Idee. Der Schlamm sollte nicht wie vorgesehen abtransportiert, sondern vor Ort genutzt werden. Eine Blühwiese für Schmetterlinge und Versteckmöglichkeiten für Molche und Lurche sollen geschaffen werden. Der nördliche Teichrand wird wallartig erhöht Mit diesem Vorschlag trat er bei Bürgermeister Hans Hermann Bluhm offene Türen ein. Im Kurpark ließ sich der Rathaus-Chef den Vorschlag des gelernten Landschaftsgärtners erklären und stimmte zu. Die Kosten für den Abtransport des Schlammes werden nun für die Neugestaltung der Rasenfläche genutzt. Auch die Bezirksregierung in Detmold, der Kreis Höxter, der Ortsbeirat und die Landschaftsstation Borgentreich zeigten sich begeistert von dieser Aufwertung des Kurparkes. Bald rollten die Bagger an, um mit den Vorarbeiten zu beginnen. Der nördliche Teichrand wird wallartig erhöht. Durch Wurzeln, Steine und Totholz, die bis in den Teich ragen werden, sollen Versteckmöglichkeiten für Amphibien und Insekten geschaffen werden. Mit Kalksteinen wird eine Sitzgelegenheit in der Blühwiese geschaffen. „Dort kann der Blumenduft gerochen, das Summen der Bienen gehört und der Flug der Schmetterling beobachtet werden", freut sich Vößing. Für Besucher werden Infotafeln aufgestellt. Mit dem Schmetterlingspfad hat die Stadt bereits ein botanisches Kleinod auf den Kalktriften. Nun wird im Kurpark an den Fischteichen ein weiteres Schmetterlingsparadies unter Beteiligung der Bürger geschaffen. Gerne können Imker ihr Wissen einbringen oder ornithologisch Interessierte Nistmöglichkeiten schaffen. Das Schülercafé Willebadessen hat bereits angekündigt, sich an der Aussaat der Wildblumen-Blühmischung beteiligen zu wollen. „Damit in Willebadessen das Leben so bunt und schön sei, wie die Flügel eines Schmetterlings", sagt der Bürgermeister.

realisiert durch evolver group