0
Premiere: Die neu gegründete Funkengarde des Pickel Jauhs meisterte ihren ersten Auftritt mit Bravour. - © Anna-Lena Ryczek
Premiere: Die neu gegründete Funkengarde des Pickel Jauhs meisterte ihren ersten Auftritt mit Bravour. | © Anna-Lena Ryczek

Peckelsheim Rekordbesuch beim Peckelsheimer Büttenabend

Karnevalsverein Pickel Jauh hält für die rund 700 Besucher ein Feuerwerk der närrischen Unterhaltung bereit

Anna-Lena Ryczek
24.02.2019 | Stand 24.02.2019, 16:37 Uhr |

Willebadessen-Peckelsheim. Ein neues Pickel-Jauh-Lied, eine neue Funkengarde und einige beliebte Bühnenakteure machten den Abend in der Peckelsheimer Bütt perfekt. Die Mischung aus bekannten und neuen Gruppen auf der Bühne gelang dem Pickel Jauh in diesem Jahr exzellent. Ein lang gehegter Wunsch des Vereins ging am Samstag in Erfüllung, vor den Augen von rund 700 Besuchern, das waren 200 Gäste mehr als in den vergangenen Jahren. Die Stimmung und Atmosphäre in der Halle waren in diesem Jahr etwas Besonderes. Der Samstagabend war eine Bestätigung für alle Peckelsheimer Karnevalisten des örtlichen Vereins Pickel Jauh, dass sie bei der Planung und Organisation des Büttenabends in diesem Jahr auf das richtige Pferd gesetzt haben. Eine Mischung aus Wiederholungstätern und Debütanten machte das Programm ebenso spannend wie unterhaltsam. Immer im Mittelpunkt: Das neue Prinzenpaar Uwe I. (Jonietz) und Nadin I. (Jonietz) sowie das Kinderprinzenpaar Elisa I. (Mundus) und Carl I. (Diekmann). Gemeinsam mit ihnen ließen es die Peckelsheimer Jecken ordentlich krachen. In dieser Session neu mit dabei waren das vierköpfige Hofnärrinnen-Gespann mit Anne Rodenberg, Michaela Stamm, Sandra Schulze-Rudkoski und Anja Rudkoski. Ebenfalls neu im Programm war die frisch gegründete Funkengarde des Pickel Jauhs. Mehrere Jahrzehnte musste der Verein ohne eigene Tanzgarde auskommen. Der Wunsch bestand allerdings schon lange. Erst am Samstag konnte der Pickel Jauh seine erste eigene Tanzgarde präsentieren. „Die Mädchen haben seit den Sommerferien fleißig trainiert. Ich bin sehr stolz, Ihnen heute unsere eigene Funkengarde vorzustellen", so Prinz Uwe. Im nächsten Jahr eine Mini-Garde Der nächste Knaller ließ nicht lange auf sich warten, denn nachdem die zwölf Mädchen auf der Bühne ihr Können gezeigt hatten, verkündete Jonietz: „Im nächsten Jahr wird es zusätzlich noch eine Peckelsheimer Mini-Garde geben". Das Publikum tobte, die Stimmung war auf dem Höhepunkt. Flotte Tänze, atemberaubende Shows, Akteure jeden Alters und launige Büttenreden standen auf der Checkliste für den karnevalistischen Abend in der Schützenhalle. In diesem Jahr warteten einige Neuerungen auf die hübsch verkleidete Narrenschaar aus Peckelsheim. Das Programm begann beispielsweise deutlich früher als gewohnt. Ganz und gar kein Abbruch für die Stimmung, das Publikum war ab der ersten Minute des Programms hellauf begeistert. Außerdem wurde die Halle anders bestuhlt. So konnten statt der üblichen 400 bis 500 Gäste ganze 700 Jecken in der Halle Platz nehmen. Und das taten sie, denn die Veranstaltung war ausverkauft. „Wenn ich sehe, wie sich der Peckelsheimer Karneval in den vergangenen Jahren entwickelt hat, kann jeder, der etwas dazu beigetragen hat, richtig stolz sein", sagte Prinz Uwe I. Pfarrer Heuel im Schalke-Trikot Mehr als sieben Jahre war Peter Heuel Pfarrer in Peckelsheim, Anfang 2015 wurde der beliebte Seelsorger verabschiedet, weil er nach Bad Arolsen ging. Mit diesen Worten wurde die zweite Saalwette beim Pickel Jauh angekündigt: „Wir wetten, dass es Gäste nicht schaffen, Pfarrer Heuel im Schalke-Trikot heute Abend auf die Bühne zu bekommen", sagten Moderator Mario Schulte, Prinz Uwe und Sitzungspräsident Wolfgang Janzen. Weit gefehlt. Auch wenn es in der ersten Programmhälfte noch nicht so aussah, als ob der Pfarrer diesen Spaß mitmacht, tauchte er gegen Ende des Programms doch noch auf. Erstaunlich war vor allem, wie viele Gäste im Publikum die Handynummer des Pfarrers noch eingespeichert hatten. Neben (Garde-) Tänzen und der Saalwette gab es auch einige Wortbeiträge in der Bütt. Friedhelm (Ruthild Mundus) und Chantalle (Sven Krain) teilten in ihrer Büttenrede über die Bewohner Peckelsheims ordentlich aus. Bürgermeister Hans Hermann Bluhm durfte sich anhören, dass bei den Amtsträgern „einer träger als der andere sei", das Schützenfest und seine Hauptakteure wurden ordentlich aufs Korn genommen, ebenso wie die Betreiber der Peckelsheimer Geschäfte. Für die Ortsbewohner ein absoluter Programmhöhepunkt, weil sie nie ahnen konnten, wer als nächstes buchstäblich sein Fett wegbekam.

realisiert durch evolver group