0
Das neue Dreigestirn: Jürgen Prochnow (v. l.) ist der Prinz, Kornelia Prochnow die Jungfrau und Hermann-Josef Lüke der Bauer. - © Burkhard Battran
Das neue Dreigestirn: Jürgen Prochnow (v. l.) ist der Prinz, Kornelia Prochnow die Jungfrau und Hermann-Josef Lüke der Bauer. | © Burkhard Battran

Willebadessen Akrobatisches Debüt zum Karneval in der Niesener Bütt

Karneval: Die jungen Niesenerinnen Maja Rodenberg und Jannika Müller sind in der Narrensitzung die Überraschung des Abends

Burkhard Battran
10.02.2019 | Stand 10.02.2019, 14:19 Uhr

Niesen. Stimmungsvoll ist der Altkreis Warburg am Freitag mit der Narrensitzung von Niesen Hellblau in die heiße Phase des Saalkarnevals gestartet. Mit 14 Beiträgen und und rund 80 Mitwirkenden erlebten die rund 300 Besucher in der Bürgerhalle eine turbulente Karnevalsfeier, die von Sitzungspräsident und Sportvereinsvorsitzendem Christoph Köneke souverän moderiert wurde. Mit dem Motto "Niesen, wie es uns gefällt, gallisches Dorf am Ende der Welt” steht der diesjährige Karneval der Vereine im Landessilberdorf ganz im Zeichen der Welt des Comic-Helden Asterix. Aus Sicht des römischen Reiches liegt Niesen tatsächlich am Ende der Welt. In der öffentlichen Wahrnehmung liegt Niesen aber durchaus zentral. So hat das Dorf im Schnittpunkt der großen Heerstraßen Via 252 und Via 820 zu den Karnevalshochburgen Pykulessun und Wilbutissun in diesem Jahr mit der Landes-Silbermedaille im Wettbewerb von Unser Dorf hat Zukunft von sich Reden gemacht. Diese Auszeichnung hat nicht wenig mit der bunten Vielfalt der Dorfgemeinschaft zu tun. Und diese Vielfalt spiegelte auch das Programm, in das sich das Dorf in mannigfaltiger Weise eingebracht hat. "Mit Abstand die biegsamsten Niesenerinnen, die wir kennen” Ein besonderer Höhepunkt im Programm war der Auftritt der jungen Niesener Turnerinnen Maja Rodenberg (19) und Jannika Müller (13). Für ihre atemraubende Nummer aus Tanz, Akrobatik und Turnkunst bekamen die beiden jungen Niesenerinnen begeisterte stehende Ovationen von den Närrinnen und Narren in der Halle. "Maja und Jannika sind wohl mit Abstand die biegsamsten Niesenerinnen, die wir kennen”, sagte Sitzungspräsident Köneke. "Wir sind aber keine eigentlichen Turnerinnen, sondern kommen vom Voltigiersport”, erklärte Jannika Müller. Zu ihrem Debüt im Karneval kamen sie eher zufällig. Maja Rodenberg: "Im Dorf war gefragt worden, wer noch etwas vorführen will, und da haben wir gesagt, dass wir mitmachen.” Vier Wochen haben die beiden Sportlerinnen für ihre akrobatische Tanznummer hart trainiert. Auftritt des gallischen Dreigestirns Als echte Stimmungsgaranten entpuppten sich auch wieder die "Eagels”. Das Herrentrio ließ diesmal die Hosen runter und präsentierte ein Konzert auf dem Kachel-Klavier, das bei den Zuschauern die Lachmuskeln strapazierte. Die Feuerwehr rückte diesmal nicht zum Löschen, sondern zum Anheizen an und präsentierte eine zünftige Mitmach- und Mitsingnummer. Eröffnet wurde der Abend mit einem Gardetanz der neunköpfigen Rösebecker Funken. Eindrucksvoll war auch der Auftritt der Willebadessener Doppelmariechen Lara Karnitz und Franziska Roth. Angeführt wird der Niesener Karneval von seinem neuen Dreigestirn, das sich passend zum Motto kostümiert hatte. Als Kaiser Julius Cäsar präsentierte sich Prinz Jürgen Prochnow. Ehefrau Kornelia gab als Königin Kleopatra die Jungfrau. Bauer Hermann-Josef Lüke wirbelte als Asterix über die Bühne. Musikalisch gab die örtliche Sneeze-Band den Takt an. Am Sonntag kam beim Niesener Kinderkarneval der närrische Nachwuchs groß raus.

realisiert durch evolver group