0
Alte Schmiede: In dem gefrorenen Boden suchen die Studierenden nach den Resten der alten Schmiede. - © Hermann Ludwig
Alte Schmiede: In dem gefrorenen Boden suchen die Studierenden nach den Resten der alten Schmiede. | © Hermann Ludwig

Willebadessen Schautafeln sollen über Tunnelbaustelle in der Egge bei Willebadessen informieren

Historisch einzigartiges Projekt

Hermann Ludwig
20.03.2018 | Stand 19.03.2018, 18:59 Uhr
An der alten Schenke: Durch Windwurf wurde ein Teil der alten Schenke freigelegt. Fritz Jürgens (v. l.), Sven Spiong, Nils Wolpert und Konstantin von Wrede zeigen die alten Pläne. - © Hermann Ludwig
An der alten Schenke: Durch Windwurf wurde ein Teil der alten Schenke freigelegt. Fritz Jürgens (v. l.), Sven Spiong, Nils Wolpert und Konstantin von Wrede zeigen die alten Pläne. | © Hermann Ludwig

Willebadessen. Die "Alte Eisenbahn", eine nie vollendete Tunnelbaustelle des 19. Jahrhunderts, lockt aktuell wieder die Archäologen ins Eggegebirge. Wissenschaftler der Universität Kiel und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) graben nahe Willebadessen in einem Kooperationsprojekt die im Wald verborgenen Hinterlassenschaften der einstigen Großbaustelle aus, darunter eine Schmiede, ein Wächterhaus und eine Schenke.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG