Warburg Tausende Euro Schaden bei Zimmerbrand

Familienhund erleidet Rauchvergiftung

VON PAUL GERLACH
Das Zimmer in einem Einfamilienhaus an der Eggestraße in Bonenburg wurde bei dem Brand zerstört. - © FOTO: PAUL GERLACH
Das Zimmer in einem Einfamilienhaus an der Eggestraße in Bonenburg wurde bei dem Brand zerstört. | © FOTO: PAUL GERLACH

Bonenburg. Mit dem Schrecken davon gekommen sind die Bewohner eines Einfamilienhauses in Bonenburg. Bei einem Zimmerbrand entstanden gestern Mittag in ihrem Haus an der Eggestraße nach ersten Schätzungen der Polizei Schäden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Verletzt wurde bei dem Brand zum Glück niemand. Der kleine Terriermischling der Familie hatte aber wohl Qualm eingeatmet und wurde von dem 51 Jahre alten Familienvater und dem 19 Jahre alten Sohn zum Tierarzt gebracht.

Um 13.50 Uhr wurde die Polizei über den Notruf über das Feuer informiert. Die Löschzüge aus Bonenburg und Scherfede sowie die Drehleiter aus Warburg rückten an. Die rund 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr, teils mit schwerem Atemschutzgerät ausgerüstet, konnten die Flammen in einem Zimmer im rechten Teil des Wohnhauses schnell ablöschen. Die Polizei regelte unterdessen den Verkehr auf der Straße.

Der 15 Jahre alte, jüngere Sohn der Familie hielt sich zum Zeitpunkt des Brandes allein in dem Haus auf. Er berichtete laut Polizei, dass er ein Körnerkissen in der Mikrowelle erhitzt und danach in einem Abstellraum abgelegt hatte. Kurze Zeit später hätte er Brandgeruch und Qualm aus dem Zimmer festgestellt. Er konnte das stark verrauchte Haus aber noch rechtzeitig verlassen und sich selbst vor der drohenden Gefahr in Sicherheit bringen.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group