0

WARBURGER LAND Geld kann fließen

Gesellschafter des Flughafens unterzeichnen Kapitalerhöhung und Darlehen

17.05.2012 | Stand 16.05.2012, 19:01 Uhr
Reinold Stücke. - © FOTOS: NW-ARCHIV
Reinold Stücke. | © FOTOS: NW-ARCHIV

Warburger Land (NW). Am Flughafen Paderborn-Lippstadt kann jetzt in die Zukunft investiert werden. Alle Gesellschafter des Paderborn-Lippstadt Airports beurkundeten den neuen Gesellschaftsvertrag, der eine Kapitalaufstockung auf insgesamt zehn Millionen Euro vorsieht.

Hinzu kommen Gesellschafterdarlehen in einer Größenordnung von 3,1 Millionen Euro, so dass bis 2016 mit Eigenmitteln des Flughafens insgesamt 18,5 Millionen für Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen verwendet werden können.

Diesem Beschluss der Gesellschafterversammlung vorausgegangen waren in den vergangenen Monaten intensive Verhandlungen zwischen den Gesellschaftern unter Federführung des Paderborner Landrats Manfred Müller. Der Kreis Paderborn ist mit mehr als 56 Prozent Anteilen Hauptgesellschafter des Flughafens.

Müller betonte, das östliche und südliche Westfalen habe erneut seine Handlungsfähigkeit "in einer Zukunftsfrage" gezeigt. Alle Gesellschafter hatten schließlich nach sehr intensiven Verhandlungen dem Finanzierungskonzept für den Airport in ihren Kreistagen, im Stadtrat Bielefeld und in den Vollversammlungen der Industrie- und Handelskammern zu Bielefeld und Lippe zugestimmt. Damit war die Finanzierung für das Investitions- und Sanierungsprogramm gesichert.

Auch Aufsichtsrats-Vorsitzender Reinold Stücke und Airport-Geschäftsführer Elmar Kleinert freuten sich, dass alle Gesellschafter nunmehr an einem Strang ziehen und den heimischen Flughafen mit ihrer Unterschrift auch offiziell unterstützen. "Die heutige Beurkundung ist für uns gleichzeitig der Startschuss", so Kleinert: "Jetzt sind wir in der Lage, dringend betriebsnotwendige Aufträge auszuschreiben und zu vergeben."

Das Finanzierungskonzept sieht eine Finanzspritze von insgesamt 7,9 Millionen Euro vor. Es beinhaltet eine Stammkapitalerhöhung um rund 4,8 Millionen Euro und ein Gesellschafterdarlehen von 3,1 Millionen Euro.

Mit dem unterzeichneten Gesellschaftsvertrag kann jetzt die rund 2,1 Kilometer lange Start- und Landebahn saniert werden. Dazu wird der Flughafen im kommenden Jahr für wenige Tage komplett geschlossen, damit der Asphalt abgeschliffen und neu aufgetragen werden kann. Erneuert werden müssen zudem in Kürze die EDV und die Sicherheitstechnik am Paderborner Airport.

Damit alle Gesellschafter dem Paket zustimmten, hatte zunächst der Flughafen Paderborn/Lippstadt seine Investitionsplanungen für die kommenden Jahre von 21,4 auf 18,5 Millionen Euro reduziert. Bei den Verhandlungen über den Finanzbedarf hatte vor allem der Kreis Gütersloh auf Korrekturen am vorgelegten Konzept gepocht. Die von den Gesellschaftern dem Airport als Darlehen zur Verfügung zu stellende Summe war von 6 auf 3,1 Millionen Euro gesenkt worden.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group