0
Dirigent Hans-Dieter Berendes hat kurzerhand die Kirchenbank bestiegen, um die Sängerinnen von pro musica und die Sänger der Cäcilia taktsicher durch die Lieder zu leiten. - © FOTO: SANDRA WAMERS
Dirigent Hans-Dieter Berendes hat kurzerhand die Kirchenbank bestiegen, um die Sängerinnen von pro musica und die Sänger der Cäcilia taktsicher durch die Lieder zu leiten. | © FOTO: SANDRA WAMERS

BONENBURG Hautnah, herzensnah, menschennah

Bonenburger Kirchenchor pro musica und die Cecilien-Sänger singen an der Krippe

VON SANDRA WAMERS
02.01.2012 | Stand 01.01.2012, 18:09 Uhr
trugen Luis Nolte und Katharina Schilling mit Geige und Cello vor.
trugen Luis Nolte und Katharina Schilling mit Geige und Cello vor.

Bonenburg. Mitunter kommt das Beste zum Schluss: Einen Abend vor Silvester luden am Freitag die Sängerinnen und Sänger des Bonenburger Kirchenchores "pro musica" zu einer kirchenmusikalischen Feierstunde in das Gotteshaus "Kreuz Erhöhung" ein. Die Zuhörer waren eingeladen, das Jahr 2011 festlich ausklingen zu lassen. Aber zum Auftakt wurde gemeinsam angestimmt.

"Zu Bethlehem geboren", bildete den Auftakt des Konzerts, das von Leni Seewald, 1. Vorsitzende "pro musica" Bonenburg moderiert wurde. Die Sängerin brachte in ihrer Ansprache das Geheimnis der Weihnacht auf den Punkt - die Geburt Jesu, Gottessohn. "Er ist einfach da, herzensnah, hautnah, menschennah", sagte Leni Seewald vor der Krippe.

So beseelt wurde angestimmt: "Freu dich Erd und Sternenzeit" und die heilversprechende "Nacht des Friedens" wurden von den "pro musica"-Sängerinnen intoniert. Dann wurden die Gäste in den Altarraum gebeten: Die Sänger des Bonenburger Gesangverein "Cäcilia" trugen mit den eingedeutschten "Geh, ruf es von den Bergen" ein mitreißendes Stück vor. "Ein Gospel, das heißt Evangelium", erklärte Leni Seewald.

Höhepunkt der kirchenmusikalischen Feierstunde waren die gemeinsamen Auftritte der Sängerinnen und Sänger. Stimmgewaltig wurde das "Ave verum" unter die Gewölbekuppeln der "Kreuz Erhöhung"-Kirche gesetzt. Nach diesen imposanten Auftritt durften sich die Zuhörer bei dem Orgelkonzert von Klaus Niggemann zurücklehnen und die Augenschließen, um das Jahr passieren zu lassen, während der Organist die "Königin der Instrumente" erklingen ließ.

Vor dem Hochaltar nahmen ganz besondere, weil junge Gäste Platz: Im Duett spielten Katharina Schilling am Cello und Luis Nolte mit der Geige das "Gloria" vor. Bei den letzten gemeinsamen Stücken der Sängerinnen und Sänger, die von Hans-Dieter Berendes dirigiert wurden, hatte sich über Bonenburg bereits ein weißes Kleid gelegt. Passend zu "Weihnacht zu Haus" war der Schnee am vorletzten Abend des Jahres gekommen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group