0

Warburg Die kleinen Besser-Esser der "Arche"

Mädchen und Jungen aus dem evangelischen Familienzentrum erwarben Ernährungsführerschein

VON MONIKA KLEIMANN
23.09.2010 | Stand 22.09.2010, 20:00 Uhr
Die zukünftigen Schulkinder lernten in der Ernährungs-AG spielerisch den vernünftigen Umgang mit Nahrungsmitteln mit Hilfe eines Ampelsystems. In Zukunft wissen sie ganz genau, von welchen Nahrungsmitteln sie viel, weniger oder möglichst selten essen sollten. - © FOTO: MONIKA KLEIMANN
Die zukünftigen Schulkinder lernten in der Ernährungs-AG spielerisch den vernünftigen Umgang mit Nahrungsmitteln mit Hilfe eines Ampelsystems. In Zukunft wissen sie ganz genau, von welchen Nahrungsmitteln sie viel, weniger oder möglichst selten essen sollten. | © FOTO: MONIKA KLEIMANN

Warburg. Wer kennt sie nicht, diese Konflikte am Mittagstisch?: Eltern setzen ihren Kindern Essen vor und erwarten, dass es ihnen schmeckt. Das funktioniert nicht immer, weil Kinder sehr oft gewisse Lieblingsspeisen haben: Pfannkuchen, Spaghetti, Pizza oder Pommes. Das ist nicht alles ungesund, aber die Ausgewogenheit fehlt - ein Punkt, auf den auf jeden Fall geachtet werden sollte. Dieses Themas hatte sich das evangelische Familienzentrum "Arche" angenommen: Es ging um die gesunde Ernährung.

In der dreitägigen "Ernährungs-Arbeitsgemeinschaft" zusammen mit der Vereinigten Innungskrankenkasse (IKK) wurde den Kindern "ein Bewusstsein für einen vernünftigen Umgang mit Nahrungsmitteln näher gebracht", so die Diplom-Oecotrophologin Gabriele Muhs-Boländer.

Mit Hilfe eines Ampel-Systems lernten die 21 Mädchen und Jungen, allesamt bald zukünftige Schulkinder, die Nahrungsmittel entsprechend der Farben Rot, Gelb und Grün in drei Kategorien einzuordnen: "Wovon darf man oft und viel, wovon besser weniger oder selten essen - im Prinzip geht es darum, Esszwänge zu vermeiden und die Essensplanungen im Haushalt zu vereinfachen", erläuterte Muhs-Boländer weiter.

Michaele Schrader, Leiterin des Familienzentrums "Arche", achtet seit Jahren darauf, dass sich die Kinder gesund ernähren. "Wichtig ist, dass sich die angehenden Schulkinder viel gesünder ernähren sollten", so Schrader. Und wie sehr die drei Tage Früchte getragen hatten, davon durften sich die Eltern der "Arche"-Kinder dann auch praktisch überzeugen. Die Kleinen hatten den Großen ein "gesundes Buffet" zubereitet. In mehreren Gruppen bereiteten die Kinder ganz mutig mit dem Schnippeln und sehr fleißig Obst- und Gemüsespieße, oder Reiswaffeln mit Gesichtern zu - "alles sehr gesund, kinderleicht und natürlich ganz lecker", wussten die Kinder jetzt.

Zum Abschluss der Ernährungs-AG gab es dann noch etwas zum Lernen für die ganze Familie zu gewinnen. Die glücklichen Gewinnen des Holzlegespieles "Besser-Esser" überreichte Heinz Heine von der IKK an Ulrike Becker und Sohn Friedrich aus Warburg.

Auch in Zukunft werde es in der "Arche" mit den Eltern-Vorträgen zur gesunden Ernährung weitergehen. Der Titel des nächsten Vortrages im November laute "Ernährungserziehung - oder: Meine Suppe esse ich nicht", so Schrader.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group