0
Eine Dornier 328 der Rhein-Neckar Air auf dem Flugfeld in Calden. In der Maschine ist Platz für 31 Passagiere. - © Airport Kassel
Eine Dornier 328 der Rhein-Neckar Air auf dem Flugfeld in Calden. In der Maschine ist Platz für 31 Passagiere. | © Airport Kassel

Urlaubspläne Airport Kassel-Calden stellt Sommerflugplan für 2023 vor

Die Airport-Leitung zieht für diesen Sommer eine positive Bilanz. Auch der Paderborner Flughafen bereitet sich auf die Saison vor.

Dieter Scholz
08.11.2022 | Stand 08.11.2022, 13:19 Uhr

Calden/Paderborn. Die Luftfahrt-Branche plant mit Vorsicht. Jetzt hat der Airport Kassel einen vorläufigen Flugplan für den Sommer 2023 veröffentlicht. Bislang stehen vier Reiseziele fest. Auch im neuen Jahr geht es wieder nach Mallorca, Kreta, Hurghada und Antalya. Die Verantwortlichen rechnen damit, dass bis Ende des Jahres weitere Angebote folgen werden.

Viele Menschen sind aktuell zurückhaltend und warten ab, wie sich die Lage angesichts der Corona-Pandemie und steigender Preise infolge des Ukraine-Krieges entwickelt. Denn die Energiekrise hat auch in der Luftfahrt große Auswirkungen: Den Fluggesellschaften kommt das Kerosin teuer, die Flughafengesellschaften haben mit steigenden Kosten für den Betrieb zu kämpfen. Das erschwert ebenso wie Konsumzurückhaltung der Urlauber eine Planbarkeit.

Seit diesem Jahr bietet Corendon Airlines ihren Flug nach Antalya an. Die Flüge in die Türkei beginnen wieder Ende März. Wie Schauinsland-Reisen und Sundair solle Corendon ein langfristiger Partner werden, heißt es.

Mehr zum Thema

Die Flüge zu den Reisezielen Mallorca, Kreta und Hurghada sollen dann im Mai starten. Inwieweit auch die deutschen Ziele wie Usedom und Sylt noch hinzukommen könnten, steht bislang nicht fest. Besonders beliebt seien die Sonderreisen, die ab Calden angeboten werden. Im Januar geht es nach Finnland, für den Dezember sei eine Skireise geplant.

Fast wieder auf Vor-Corona-Niveau

Die Bilanz für diesen Sommer fällt positiv aus. Die Passagierzahlen seien fast wieder auf Vor-Corona-Niveau, meldet die Flughafen-Leitung. Und mit mehr als 30.000 Flugbewegungen werde 2022 ein Wert in der Nähe der Rekordmarke von 2018 erwartet. Der Caldener Airport bleibe ein wichtiges Infrastrukturprojekt für die Region und ein starker Beschäftigungsmotor. Aktuell arbeiten mehr als 1.000 Beschäftigte in fast 40 Unternehmen am Standort.

Doch macht der Airport Kassel immer noch Miese. In Millionenhöhe und auf Kosten der Steuerzahler. Mit 68 Prozent ist das Land Hessen, an der Flughafen GmbH beteiligt, weitere Gesellschafter sind die Stadt und der Kreis Kassel mit je 14,5 Prozent. Drei Prozent hält die Gemeinde Calden. Dieses Jahr werde das Defizit geringer ausfallen als zunächst berechnet, heißt es in einer Mitteilung. Die Flughafengesellschaft habe es in schwierigen und unbeständigen Zeiten geschafft, ihr Defizit kontinuierlich Jahr für Jahr zu senken. Laut Wirtschaftsplan liege das Defizit aus dem vergangenen Jahr bei rund 5,35 Millionen Euro. 2020 habe es bei 5,47 Millionen Euro gelegen.

Auch der Paderborner Flughafen plant den Sommer

Flugziele in Italien werden im kommenden Frühjahr auf den Abflugtafeln am Airport Paderborn/Lippstadt auftauchen. Der Wolfenbütteler Reiseveranstalter „Der Schmidt“ bereitet gemeinsam mit dem Flughafen seine Rückkehr nach Büren-Ahden vor. Man sieht in der Region eine große Nachfrage. Weitere Ziele am Paderborner Flughafen sollen ab Ende März Rom, Sizilien und die Liparischen Inseln (Stromboli) sein. Destinationen, die das Unternehmen ab 2018 schon einmal von Paderborn aus angeflogen hatte.

Wie Schmidt-Geschäftsführer Philipp Cantauw gegenüber der NW bestätigte, sollen schon im Frühjahr weitere hinzukommen. So könnte es in den Golf von Sorrent, nach Ischia und Sardinien gehen. Ob es soweit kommt und welches die endgültigen Ziele sind, hänge mit den noch nicht finalisierten Flugplanungen zusammen. Auch für den Herbst 2023 gebe es weitergehende Pläne.

Geflogen werden soll in jedem Fall mit Maschinen vom Typ Boeing 737-800 mit 189 Sitzplätzen. Sie gehören der tschechischen Airline Smartwings.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken