Hinter einer guten Idee und ihrer Umsetzung steht immer ein gutes Team mit Ideenreichtum und Engagement: Die Borgholzer „Digitallotsen“ um Andree Gievers (vorne) und Gerhard Brast (2. v.r.) gestalteten im Vorfeld
die Homepage des Ortes neu. Hinten von links: Die Kümmerer: Michael Ewen, Michael Cors, Thorsten Even und Alfred Pott und Ortsvorsteher Franz-Josef Wegener. - © Saskia Jochheim
Hinter einer guten Idee und ihrer Umsetzung steht immer ein gutes Team mit Ideenreichtum und Engagement: Die Borgholzer „Digitallotsen“ um Andree Gievers (vorne) und Gerhard Brast (2. v.r.) gestalteten im Vorfeld
die Homepage des Ortes neu. Hinten von links: Die Kümmerer: Michael Ewen, Michael Cors, Thorsten Even und Alfred Pott und Ortsvorsteher Franz-Josef Wegener. | © Saskia Jochheim

NW Plus Logo Warburg Wenn das Dorf digital zusammenrückt: Borgholz feiert ein Jahr "DorfFunk"

Seit Februar 2021 informiert die App über die Lokalpolitik oder über Corona-Impfungen. Wie sich die Jordanstadt die Digitalisierung zunutze macht und was die Macher als nächstes Planen.

Saskia Jochheim

Borgholz. Dorf und App. Zwei Begriffe, die nicht so ganz zusammenzupassen scheinen. Steht doch das Dorf, in den Köpfen der meisten, für entschleunigtes, ländliches – und bislang eher rückständiges Leben. Die App dagegen, als eine Errungenschaft der Digitalisierung, füllt in großer Anzahl unsere Handys. Für alles gibt es eine App: Fürs Kochen, Abnehmen, Navigieren – warum dann nicht auch fürs Dorf?

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema