Autos, Radfahrer und Fußgänger sollen im verkehrsberuhigten Bereich gleichberechtigt sein. Die Verkehrssituation in der Kernstadt, insbesondere in der Hauptstraße sei äußerst unbefriedigend, sagen die Grünen und wollen handeln. - © Simone Flörke
Autos, Radfahrer und Fußgänger sollen im verkehrsberuhigten Bereich gleichberechtigt sein. Die Verkehrssituation in der Kernstadt, insbesondere in der Hauptstraße sei äußerst unbefriedigend, sagen die Grünen und wollen handeln. | © Simone Flörke

NW Plus Logo Warburg Piktogramme fürs Miteinander in der Innenstadt

Die Grünen in Warburg fordern eine deutlichere Kennzeichnung des verkehrsberuhigten Bereiches. Und dafür reicht ihrer Ansicht nach nicht ein Schild am Eingang aus.

Simone Flörke

Warburg. Wie kann der verkehrsberuhigte Bereich in der Kernstadt für alle deutlich erkennbarer gemacht werden – und damit das gleichberechtigte Miteinander aller Verkehrsteilnehmer? Diese Frage stellte sich die Grünen-Fraktion und hat ihre Forderung dazu in einem Antrag gegossen, der am Dienstag, 8. März, in der Sitzung des Bezirksausschusses auf der Tagesordnung steht. Darin beantragen sie Fahrbahn-Markierungen und die Prüfung, ob das so umsetzbar ist. Dafür gehen sie einmal zurück auf die maßgeblichen Grundlagen mit Ge- oder Verboten für den verkehrsberuhigten Bereich.Und die lauten: 1...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema