0
Referendar Robin Cordes (v. l.), Nadine Vössing (17), Mariann Bülling (16), Pauline Walter (17), Lilith Proppe (18), Niklas Kammerer (18) und Lehrerin Alexandra Dittmeier. - © Dieter Scholz
Referendar Robin Cordes (v. l.), Nadine Vössing (17), Mariann Bülling (16), Pauline Walter (17), Lilith Proppe (18), Niklas Kammerer (18) und Lehrerin Alexandra Dittmeier. | © Dieter Scholz

Warburg Warburger Schüler gedenken des Terrors

In Warburg wütete der braune Mob heute vor 83 Jahren, zerstörte Geschäfte und drang in die Synagoge ein. Daran erinnern Warburger Schüler.

Dieter Scholz
09.11.2021 | Stand 09.11.2021, 18:24 Uhr

Warburg. In den Dörfern rund um Kassel nahmen am 7. November 1938 die Pogrome fanatischer Nazi-Anhänger in Deutschland ihren Anfang. Tage später ziehen Schlägertrupps auch durch die Hansestadt. „Heute vor 83 Jahren stürmen Mitglieder der SA und der SS die Synagoge in der Altstadt, zerstören das Innere, bringen die Sakralgegenstände auf den Marktplatz und zünden sie an", beschrieb Robin Cordes zum Gedenken am jüdischen Friedhof die Situation. „Jüdische Geschäfte zerstört, viele Wohnungen beschädigt."

Mehr zum Thema