Der Discounter hatte 2006 in Warburg ein erst wenige Jahre altes Gebäude größtenteils komplett abgerissen, um den Markt zu modernisieren und die Verkaufsfläche zu vergrößern. Neu errichtet wurde die heutige Markthalle. - © Dieter Scholz
Der Discounter hatte 2006 in Warburg ein erst wenige Jahre altes Gebäude größtenteils komplett abgerissen, um den Markt zu modernisieren und die Verkaufsfläche zu vergrößern. Neu errichtet wurde die heutige Markthalle. | © Dieter Scholz
NW Plus Logo Warburg

Nach Kritik von Anwohnern: Wie geht’s weiter mit dem Lidl-Neubau?

Mehrheitlich votiert der Stadtrat für eine Neuaufstellung der Bebauungspläne nördlich des Paderborner Tores. Ein erster Schritt auf dem Weg zur Entscheidung pro oder contra Erweiterung des Discounters.

Dieter Scholz

Warburg. Der Warburger Lidl-Markt ist Stadtgespräch: Die Geschäfte für den Discounter am Paderborner Tor laufen gut. So gut, dass die Verantwortlichen sich vorstellen, neu und größer zu bauen. Doch verstößt diese Absicht gegen den aktuell geltenden Flächennutzungs- und Bebauungsplan. Diskutiert wurde jetzt im Rat. Mit dem Ergebnis eines Aufstellungsbeschlusses zur Änderung der Pläne. Ein erster Schritt, ins planerische und baurechtliche Verfahren einzusteigen. Dafür sprach sich am Dienstagabend eine Mehrheit von CDU und AfD aus. Um die Verkaufsfläche von derzeit 1.000 auf 1...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG