Schrittgeschwindigkeit gilt für alle: In Höhe des Gebrüder-Warburg-Platzes wird es auf der Hauptstraße in der Warburger Neustadt für Fußgänger auf dem hellen Laufband und Fahrzeuge auf der Fahrbahn gleichermaßen eng. - © Simone Flörke
Schrittgeschwindigkeit gilt für alle: In Höhe des Gebrüder-Warburg-Platzes wird es auf der Hauptstraße in der Warburger Neustadt für Fußgänger auf dem hellen Laufband und Fahrzeuge auf der Fahrbahn gleichermaßen eng. | © Simone Flörke

NW Plus Logo Warburg Fußverkehrs-Check: Die Hauptstraße ist in Warburg das wirkliche Problem

Beim Fußverkehrs-Check wollen Verwaltung und Bürger die Belange der Fußgänger in den Blick nehmen. Die Stadt hatte dafür Begehungsrouten vorgeschlagen, die in der Auftakt-Veranstaltung auf Kritik stießen.

Dieter Scholz

Warburg. Als Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW nimmt Warburg an den diesjährigen zwölf landesweiten Fußverkehrs-Checks teil, der Probleme und Handlungsoptionen aufzeigen soll. Beim Auftakt-Workshop diskutierten knapp 40 am Thema interessierte Bürger jetzt in der Stadthalle. Anschließende Begehungen sollen Aufschluss über die Situation geben.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema