Die Hauptlast des Impfens bleibt jetzt am medizinischen Fachpersonal hängen. - © Schenk/Pixabay
Die Hauptlast des Impfens bleibt jetzt am medizinischen Fachpersonal hängen. | © Schenk/Pixabay
NW Plus Logo Kreis Höxter

Hausärzte und Arzthelferinnen klagen über immensen Druck

Impfwillige bombardieren die Praxen im Kreis Höxter mit Terminanfragen und reagieren zunehmend genervt. Ärztesprecher Wolfgang Avenhaus gewinnt der aktuell extrem schwierigen Lage dennoch etwas Positives ab.

Dieter Scholz
David Schellenberg

Kreis Höxter. Viele Hausärzte im Kreis Höxter und ihre Arzthelferinnen sind schier verzweifelt – die Patienten aber ebenso: Mit der von Gesundheitsminister Jens Spahn angekündigten Aufhebung der Priorisierung ist der Ansturm auf mögliche Impftermine noch größer geworden. „Alle drehen ein bisschen am Rad. Jeder kämpft sich irgendwie durch", gibt Wolfgang Avenhaus, Sprecher der niedergelassenen Ärzte, zu. „Der Druck auf die Hausärzte ist immens", sagt Avenhaus...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG