0
Bernhard Eder, Dozent an der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen, bei seinem Statement zur Zwischenbilanz der Zukunftswerkstatt. Hier mit einigen Teilnehmenden des "Boxenstopp". - © Zukunftswerkstatt Scherfede
Bernhard Eder, Dozent an der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen, bei seinem Statement zur Zwischenbilanz der Zukunftswerkstatt. Hier mit einigen Teilnehmenden des "Boxenstopp". | © Zukunftswerkstatt Scherfede

Warburg Zukunftswerkstatt zieht in Warburg-Scherfede eine Zwischenbilanz

Beim „Boxenstopp“ wurde jetzt über erste Erfolge berichtet. Wie die Reise nun weitergehen soll, welche Projekte weiterlaufen und was sonst noch bevor steht.

16.09.2020 | Stand 15.09.2020, 19:48 Uhr

Warburg-Scherfede. Kürzlich hat ein „Boxenstopp" der Zukunftswerkstatt Scherfede im Gasthof Luis stattgefunden. 36 Teilnehmende, viele davon Verantwortliche und Engagierte aus den Vereinen, sind der Einladung von Bezirksverwaltungsstellenleiter Johannes Thonemann und Bernhard Eder, Dozent an der Katholischen Landvolkshochschule Hardehausen, gefolgt. Vor Ort informierten sich die Besucher über eine erste Zwischenbilanz der Zukunftswerkstatt und diskutierten weitere Perspektiven.

realisiert durch evolver group