0
Jede Menge Platz: Der Blick vom Marktplatz in die obere Hauptstraße - © Dieter Scholz
Jede Menge Platz: Der Blick vom Marktplatz in die obere Hauptstraße | © Dieter Scholz

Warburg Wirtschaftsförderer vermisst positive Haltung zum Shopping in Warburg

Seit 2016 hat es bei 21 Schließungen 30 Eröffnungen und sechs Geschäftsverlagerungen gegeben. "Das heißt, der Leerstand ist weniger geworden", überrascht Sören Spönlein vom Stadtmarketing

Dieter Scholz
31.08.2019 | Stand 02.09.2019, 11:06 Uhr

Warburg. Shoppen in Warburg? Prima, sagt der Eine, eine Unmöglichkeit, verweigert sich der Andere. Die Spannbreite der Meinungen ist interessant. Aber nicht groß anders als in so vielen Kleinstädten des Landes. Aufenthaltsqualität ist der Fachbegriff im Stadtmarketing. Schwer zu messen, eher ein Gefühl. Die Einkaufsmeilen der Innenstädte attraktiv zu gestalten, "dafür gibt es kein Patentrezept", sagt Sören Spönlein. Die Kennzahlen stimmten im Vergleich optimistisch. Dennoch bereitet dem Wirtschaftsförderer der Stadt der Einzelhandel Kummer. Eine Frage der Haltung: Spönlein wehrt sich gegen schlechte Stimmung und appelliert, doch das Positive herauszukehren.

realisiert durch evolver group