0
Virtuelle Welt: Informatiklehrer Arno Menne zeigten den Schülern Lukas Wiegelmann und Aigul Wappler, wie man die VR-Brille für die Berufswahl nutzen kann. 54 unterschiedliche Berufe wurden in 360 Grad anschaulich vorgestellt, "Eine sinnvolle Anwendung der Virtuellen Realität", befand der Pädagoge. - © Hermann Ludwig
Virtuelle Welt: Informatiklehrer Arno Menne zeigten den Schülern Lukas Wiegelmann und Aigul Wappler, wie man die VR-Brille für die Berufswahl nutzen kann. 54 unterschiedliche Berufe wurden in 360 Grad anschaulich vorgestellt, "Eine sinnvolle Anwendung der Virtuellen Realität", befand der Pädagoge. | © Hermann Ludwig

Warburg Schüler erleben mit 360-Grad-Brille virtuell das Berufsleben

Die Ausbildungsbörse am Berufskolleg wird mit neuen Techniken unterstützt. 260 Schüler nutzten das Angebot

Hermann Ludwig
09.05.2019 | Stand 09.05.2019, 20:09 Uhr

Warburg. Bei der bewährten Ausbildungsbörse am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg in Warburg konnten sich die Schüler real und auch virtuell über Berufe informieren. Insgesamt präsentierten sich 22 Unternehmen und Behörden sowie die Bundesagentur für Arbeit. Außerdem stellten die Praxissemesterstudierenden der Universität Paderborn, die derzeit am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg eingesetzt sind, das Lehramtsstudium vor. Gut angenommen wurde auch die Möglichkeit, sich mit neuen technischen Möglichkeiten mit der Berufewelt auseinander zu setzen. Informatiklehrer Arno Menne nutzte Virtual Reality-Brillen. „Erlebe die Welt der Berufe in 360 Grad", damit wirbt das Unternehmen „Dein erster Tag", um die vielfältige Berufewelt vorzustellen. „Man kann mit Virtual Reality in den Arbeitsalltag der spannendsten Unternehmen eintauchen, mit dieser modernen Technik kann man nicht nur spielen, es gibt auch viele sinnvolle Anwendungen", erklärt der Informatiklehrer, der dieses Einstiegsangebot im Foyer der Schule während der Pausen anbot. „Dies soll keine Konkurrenz zu dem Berufeangebot der Unternehmen sein, die uns immer treu unterstützen", sagte Menne. 54 unterschiedliche Berufe konnten sich die Schüler und Schülerinnen mit der VR-Brille anschauen. Diese 360-Grad-Filme werden allen interessierten Schulen bereitgestellt – kostenlos und mitsamt der Technik. „So lernen junge Menschen Berufswege und Unternehmen kennen, zu denen sie sonst keinen Zugang hätten", heißt es vom Unternehmen. Vielfältige Aufgaben bei der Polizei Ganz analog, natürlich mit neuesten Medien unterstützt, zeigten die Betriebe und Behörden, was die Schüler im Berufsleben erwartet. „Es gibt wenige Berufe, die so eine Vielfalt an Aufgaben bereit hält, wie der Polizeiberuf", meinte beispielsweise Markus Simon, Personalwerber der Polizei. Er selbst hat schon viele interessante Aufgaben im Polizeidienst erlebt. Interessiert lauschten die Schüler den Schilderungen Simons aus dem Polizeialltag. Wer sich für diese Ausbildung interessiert, kann sich noch bis zum 8. Oktober bewerben. In persönlichen Gesprächen klärte Simon Detailfragen. „Immer mehr Unternehmen der Region äußern den Wunsch, ihre Praktikums-, Ausbildungs- und Studienangebote den Schüler direkt vorstellen zu können. Das Thema der Fachkräftegewinnung besitzt im Kreis Höxter mit seiner Randlage eine hohe Bedeutung und ist der Schlüssel zum betrieblichen Erfolg", meinte Christina Schäfers, stellvertretende Schulleiterin, die gemeinsam mit Abteilungsleiterin Christiane Ellermann die Berufsbörse begleitete. Am Johann-Conrad-Schlaun-Berufskolleg in Warburg werden unterschiedlichste berufliche Qualifikationen und schulische Abschlüsse in den Bereichen „Wirtschaft/Verwaltung", „Gesundheit/Soziales", „Technik" und „Ernährungs- und Versorgungsmanagement" vermittelt. 260 Schüler und Schülerinnen nutzten die Möglichkeit, dem Arbeitsmarkt einen Schritt näher zu kommen. Das Programm ging mit persönlichen Gesprächen zwischen Schülern und Unternehmensvertreten zu Ende.

realisiert durch evolver group