0
Packt an: Zarif Habibi Torkamani arbeitet seit fast genau einem Jahr in der Großwäscherei CWS Boco am Kuhlemühler Weg. Er hat einen Festvertrag, außerdem eine Wohnung in Warburg. Dort möchte er auch bleiben. - © Katharina Engelhardt
Packt an: Zarif Habibi Torkamani arbeitet seit fast genau einem Jahr in der Großwäscherei CWS Boco am Kuhlemühler Weg. Er hat einen Festvertrag, außerdem eine Wohnung in Warburg. Dort möchte er auch bleiben. | © Katharina Engelhardt

Warburg Wäscherei-Mitarbeitern droht die Abschiebung

Bleiberecht: Firmen investieren viel Zeit und Energie, Flüchtlinge in ihren Betrieb zu integrieren. So haben auch Zarif Habibi Torkamani und Ammar Alajawe in Warburg einen Job gefunden. Jetzt droht die Abschiebung

Katharina Engelhardt
11.08.2018 | Stand 10.08.2018, 19:27 Uhr

Warburg. Die Tür zur Großwäscherei öffnet sich, dumpf und schwer schlägt einem die Hitze entgegen. 30 Grad heiß ist die Luft in dem Raum. In einer langen Reihe rotieren die Trommeln riesiger Industriewaschmaschinen und -trockner. Dicht an dicht stehen große Behälter, randvoll gefüllt mit Schmutzwäsche. Die muss von Hand sortiert und in die richtigen Maschinen geladen werden.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG