Aufwärmtraining mit dem Weltmeister von 1983: Willi Wülbeck trainiert mit den teilnehmenden Kindern der Warburger Schulen am Mittwochmorgen vor dem Staffellauf auf dem Sportplatz. Beim Wettkampf bediente er natürlich die Startklappe. - © Katharina Engelhardt
Aufwärmtraining mit dem Weltmeister von 1983: Willi Wülbeck trainiert mit den teilnehmenden Kindern der Warburger Schulen am Mittwochmorgen vor dem Staffellauf auf dem Sportplatz. Beim Wettkampf bediente er natürlich die Startklappe. | © Katharina Engelhardt

Warburg Hüffertgymnasium und Daniel-Falk-Schule holen die ersten Plätze

Zum dritten Mal fand in Warburg der Innogy-Schulstaffellauf statt. Insgesamt gingen 240 Kinder in 27 Staffeln an den Start

Katharina Engelhardt

Warburg. Für den Weltmeister von 1983 und deutschen Rekordhalter über die 800-Meter-Distanz, Willi Wülbeck, ist der Innogy-Schulstaffellauf längst eine Herzensangelegenheit: Mit Stretch- und Sprintübungen bringt er die 240 Schüler vor dem Wettkampf auf dem Hüffertsportplatz auf Temperatur - immer wieder heizt er den Kids zu einem kleinen Sprint ein und die lassen sich nicht lang bitten. Er lacht, die Kinder haben großen Spaß, das steht ihnen ins Gesicht geschrieben. Bereits zum dritten Mal hatte Innogy in Warburg auf dem Hüffertsportplatz zum Schulstaffellauf geladen: 240 Kinder treten gegeneinander in einem 8 mal 100-Meter-Staffellauf an. Die Staffeln gehen mit je acht Schülern an den Start. Gewertet wird in zwei Altersklassen, Grundschulen getrennt von weiterführenden Schulen. Auch dieses Mal wird der Rekord nicht unterboten Alle gemeinsam haben sich die jungen Sportler zum Ziel gesetzt, die Zeit des ehemaligen Weltmeisters von 1983 zu unterbieten: Er hält nach wie vor den deutschen Rekord über 800 Meter in 1:43,65 Minuten. Auch dieses Mal gelang es auch der schnellsten Staffel nicht, diesen Rekord zu unterbieten: Mit einer Zeit von 1:52,68 sicherte sich die Staffel 4 des Hüffertgymnasiums den ersten Platz bei den weiterführenden Schulen. Bei den Grundschulen waren die Läufer der Staffel 2 der Johannes-Daniel-Falk-Schule die schnellsten: Mit der Zeit von exakt 2:29,18 erkämpften sich die Schüler den Platz auf dem Siegerpodest. Damit haben sich die beiden Staffeln für den großen Finallauf um den Gesamtsieg am 10. Juli in Leverkusen qualifiziert. Dieser findet im Rahmen des Landeswettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" statt. "Bei den Schulstaffelläufen erlebe ich immer wieder, wie viel Spaß die Kinder an Bewegung haben. Das müssten sie eigentlich jeden Tag haben", schwärmt der 63-jährige Willi Wülbeck in einer kleinen Pause. "Bewegung erfrischt den Geist und hält gesund!" Und wie zum Beweis fordert ihn eine Grundschülerin geradewegs heraus: "Treten Sie doch mal gegen mich an", sagt das Mädchen keck und reckt das Kinn in die Höhe. Wülbeck hält sich immer noch mit Intervallläufen, Radfahren und Kraftsport fit. "Später vielleicht", sagt er dann augenzwinkernd.

realisiert durch evolver group