Niesen Mit 86 Jahren ist 
Professor Reinhard Kösters verstorben

Dieter Scholz

Niesen. Der katholische Theologe Reinhard Kösters, Geistlicher Rektor im Christlichen Bildungshaus Die Hegge, ist am Freitag vergangener Woche im Alter von 86 Jahren verstorben. Der promovierte Geistliche lehrte von 1971 bis 1993 an der Katholischen Fachhochschule (KFH) in Paderborn im Fachbereich Sozialwesen als Professor für philosophische und theologische Anthropologie. 1977 zog Kösters auf die Hegge. "Sein Leben war getragen vom tiefen Glauben, dass Gott allein Grund und Garant menschlicher Freiheit ist", heißt es in einem Nachruf der Hegge-Gemeinschaft. Mehr als 40 Jahre habe Reinhard Kösters maßgeblich zum theologischen und spirituellen Profil der Einrichtung bei Niesen beigetragen. Kösters schätzte das wissenschaftlich orientierte Leben Gebürtig in Delbrück wuchs Kösters mit seinem Bruder nahe der Kirche auf. Seine Schulzeit am Theodorianum in Paderborn fiel in die Kriegs- und Nachkriegsjahre, das Studium der Philosophie und der Katholischen Theologie setzte der angehende Priester nach wenigen Semestern in Paderborn an der Jesuitenhochschule in Innsbruck fort. Dort wurde Karl Rahner, einer der bekanntesten Theologen des 20. Jahrhunderts, sein Lehrer. Rahners Gedanken prägten das Leben des jungen Studenten weit über das Studium hinaus, die Lebensform des Jesuiten-Ordens hinterließ nachhaltige Spuren: Kösters schätzte das zurückgezogene, wissenschaftlich orientierte Leben. Nach dem Theologiestudiums empfing Kösters im Dezember 1958 in Paderborn die Priesterweihe. Nach vier Jahren Vikariat in Dortmund-Marten promovierte er in München zum Doktor der Theologie. Nebenher leitete er die Gemeinde in Sudhagen, die er lange Jahre auch in der Zeit seiner Lehrtätigkeit an der Katholischen Fachhochschule begleitete. Auf der Suche nach einem Tagungshaus, in dem er mit seinen Studenten am Wochenende arbeiten könne, kam er Anfang der 1970er Jahre erstmals auf die Hegge. Die Gläubigen in Fölsen, Helmern und Niesen fanden in dem späteren Geistlichen Rektor des Hauses in den Jahren 1981 bis 2008 einen Seelsorger, einen Pastor. Seine anspruchsvollen Predigten wurden von den Frauen des Hegge-Konvents und den Gästen des Bildungshauses geschätzt. Kösters war eine kompetente und zuverlässige Säule der dortigen Akademiearbeit. "Spirituelle Tiefe, gedankliche Klarheit und intellektuelle Offenheit", so die Hegge-Gemeinschaft, kennzeichneten seine Vorträge ebenso wie die Begegnung im persönlichen Gespräch. Zurückhaltend und bescheiden in der eigenen Lebensführung, wusste der Professor, wenn es um die Suche nach Wahrheit ging, temperamentvoll vom Glaubensleben zu berichten. ¦ Das Requiem für den Verstorbenen wird am Freitag, 23. März, um 14 Uhr in der Kirche St. Maximilian in Niesen gefeiert, anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof.

realisiert durch evolver group