20.000 Hektoliter pro Jahr: Der Bierabsatz der Warburger Brauerei steigt jährlich um 5-7 Prozent. - © Dieter Scholz
20.000 Hektoliter pro Jahr: Der Bierabsatz der Warburger Brauerei steigt jährlich um 5-7 Prozent. | © Dieter Scholz

Warburg Die Absatzzahlen der Warburger Brauerei steigen

Deutschlandweit wird immer weniger Bier getrunken. Franz-Axel und Michael Kohlschein spüren davon allerdings nichts

Warburg. Die Brauereien der Bundesrepublik wird es nicht freuen: Laut dem Statistischen Bundesamt trinken die Deutschen immer weniger Bier. Der Absatz ist auf einem Rekordtief, seit der Wiedervereinigung wurde nie so wenig Bier getrunken, wie im vergangenen Jahr. Franz-Axel und Michael Kohlschein, Geschäftsführer der Warburger Brauerei, wissen von dem bundesweiten Trend. Davon betroffen sind sie aber nicht, ganz im Gegenteil. "Wir steigern unseren Absatz jedes Jahr", sagt Franz-Axel Kohlschein: "Von den globalen Trends ist keiner gefeiet, aber wir erleben diese Auswirkungen nicht". Etwa 20.000 Hektoliter Bier setzt die Warburger Brauerei jährlich ab. Der Absatz steige kontinuierlich um etwa fünf Prozent, sagt Kohlschein. Gründe, warum deutschlandweit immer weniger Bier getrunken wird, gebe es aber viele, sagt Kohlschein: "Ein Aspekt ist sicherlich der demographische Wandel. Es gibt mehr ältere Menschen und die haben im Alter ein anderes Trinkverhalten." Gleichzeitig seien es auch die jungen Leute, die häufiger zu alkoholfreien Getränken, als zum klassischen Bier greifen, weiß Kohlschein. Der demographische Wandel mache sich auch in der Warburger Börde bemerkbar, doch als regionale und mittelständische Brauerei wirke sich die Entwicklung nicht in der Negativform aus, sagt Kohlschein: "Das Rückgrat unseres Verkaufs ist natürlich die Warburger Region. Aber inzwischen hat sich unser Absatzmarkt auch auf die Regionen Kassel und Paderborn ausgeweitet. Selbst der Nordkreis trinkt inzwischen vermehrt Warburger Bier." Zugpferd der Brauerei sei nach wie vor das klassische Pilsbier. Franz-Axel Kohlschein: "Auch wenn unsere Produktpalette beispielsweise größer ist als die der Warsteiner oder Herforder Brauerei, liegt unser Fokus auf dem Pils." Neben dem Pilsbier bietet die Warburger Brauerei die Sorten Urtyp, Export, Bio Helles, roter und weißer Bock, Landbier und Landradler, Bio Weisse und Diemelbrand an. "Wir wollen nicht mehrere Baustellen eröffnen und dann den Überblick über die Produkte verlieren", sagt Franz-Aexl Kohlschein: "Getreu dem Motto ?Schuster, bleib bei deinen Leisten? wollen wir unser hohes Niveau stetig erweitern." Zu den bisherigen Produkten der Warburger Brauerei soll im Sommer auch ein neues stoßen: Das erste Warburger Weizenbier: "Wir haben seit drei Jahren an dem Produkt gearbeitet und freuen uns, wenn wir es im Sommer in den Warburger Biergärten trinken können".

realisiert durch evolver group