Musikalisch: Lehrerin Anke Brauer begleitet die Gesänge der Grundschüler zur Eröffnung des Lebendiger Adventskalenders am 12. Dezember vor dem Raum der Klasse 2a, der Johannes-Daniel-Falk-Schule Warburg. - © Vivien Tharun
Musikalisch: Lehrerin Anke Brauer begleitet die Gesänge der Grundschüler zur Eröffnung des Lebendiger Adventskalenders am 12. Dezember vor dem Raum der Klasse 2a, der Johannes-Daniel-Falk-Schule Warburg. | © Vivien Tharun

Warburg Falk-Schule: Schüler eröffnen Weihnachtsfenster

Die Kinder der Johannes-Daniel-Falk-Schule basteln für ihren Beitrag zum Lebendigen Adventskalender Sterne und bringen Lichter an. Die Aktion zieht weiter nach Borgentreich, Schweckhausen und in die Landfurt

Warburg. Ein kleiner Tisch steht auf dem Pausenhof der Warburger Johannes-Daniel-Falk-Schule. Auf ihm wiederum steht eine Laterne mit einer Kerze darin: „Die habe ich gestern aus Borgentreich geholt", sagt Klassenlehrerin Anke Brauer. Am Tag danach kommt die Laterne nach Rimbeck zum Haus Phöbe, denn sie ist ein wichtiger Teil des „Lebendigen Adventskalenders". Ein Thema, das alle Religionen einbezieht Auf Initiative der evangelischen Kirche richten in verschiedenen Orten der Börde Vereine, Einrichtungen und Organisationen Fenster ein, die dann Teil des Lebendigen Adventskalenders werden. Für ihr persönliches Türchen haben die Kinder der Falk-Schule ein solches Fenster im Raum der Klasse 2a gestaltet. Das Thema der Dekoration ist „Kerze und Licht". „Wir haben dieses Thema gewählt, weil Licht und Kerzen in allen Religionen eine Bedeutung haben", sagt Brauer. Im Jahr davor drehte sich alles um Engel in verschiedlenen Kulturen. Brauer ist die Klassenlehrerin der Klasse 1c und Musiklehrerin. Aufgrund ihrer Initiative nimmt die Schule am Lebendigen Adventskalender teil: „Das wollte ich schon im vorletzten Jahr anregen, aber die verbliebenen Kalendertage passten nicht zum Schulalltag", sagt Brauer. Es gab nur Freitage und Samstage, was für Schulkinder nicht passt. Dieses Mal und schon 2016 hat aber alles gepasst. Und ein Team von acht Mitarbeitern der Schule half, alles umzusetzen. Vielfältiges Programm Um das Fenster feierlich zu eröffnen, haben die Lehrer und Kinder ein Programm zusammengestellt. Schüler tragen Lieder und Gedichte vor, die für alle Weltanschauungen geeignet sind und keine Religion ausschließen. So zeigen die Kinder der Klasse 1c eine kleine Choreographie zum Lied „Wir tragen ein Licht", bei dem sie eine Kerze im Glas einander zureichen. Auch die Gedichte der 4a, 3b, 3c und 2a sind so gewählt, dass sich jeder angesprochen fühlen kann, egal, woran er glaubt. Der aktive Teil des Lebendigen Adventskalenders dauert etwa 30 Minuten. Lars Friedreich, der kommissarische Schulleiter, ist stolz auf das Programm, dass die Schüler in kurzer Zeit zusammengestellt haben: „Es ist schön, dass die Kinder der Öffentlichkeit etwas präsentieren können, das sie so gut vorbereitet haben", sagt Friedreich. Und so kommen auch mehr als Hundert Besucher – darunter nicht nur Eltern und Verwandte – um Fenster und Darbietung zum Lebendigen Adventskalender an der Falk-Schule zu sehen.

realisiert durch evolver group