0
Von links: Johannes Mettgen, Dirk Ungerland, Andreas Ahlemeyer, Johannes Puschmann, Christoph Evers, Julia Floren, Elmar Menne und Reinhard Wiehe. - © Vivien Tharun
Von links: Johannes Mettgen, Dirk Ungerland, Andreas Ahlemeyer, Johannes Puschmann, Christoph Evers, Julia Floren, Elmar Menne und Reinhard Wiehe. | © Vivien Tharun

Hohenwepel Agravis ist nun in Hohenwepel

Ab dem 8. Dezember werden am neuen Standort des Kornhauses alle landwirtschaftlichen Vorgänge abgewickelt. Das Gelände bietet großen Landmaschinen deutlich mehr Platz als früher

Vivien Tharun
08.12.2017 | Stand 07.12.2017, 17:37 Uhr |

Hohenwepel. Schon von Dössel oder der Bundesstraße 252 sind sie nicht zu übersehen: die fast 30 Meter hohen Metallsilos an der Feldmark 17. „In Rekordzeit" habe das Agravis Kornhaus Warburg es geschafft, dort die neue zentrale Anlaufstelle für Erntegut zu bauen, sagt Betriebsstandortleiter Reinhard Wiehe. Ab heute werden dort alle Vorgänge abgewickelt, für die Landwirte früher in die Warburger Landfurt oder nach Eissen mussten.

Empfohlene Artikel

realisiert durch evolver group